Beim Motorenbauer Tognum ist am Dienstagnachmittag eine Fliegerbombe entdeckt und entschärft worden - es ist der zweite Bombenfund innerhalb weniger Tage. Foto: dpa

Beim Motorenbauer Tognum ist am Dienstagnachmittag eine Fliegerbombe entdeckt und entschärft worden - es ist der zweite Bombenfund innerhalb weniger Tage.

Friedrichshafen - Innerhalb weniger Tage ist erneut eine Fliegerbombe auf dem Gelände des Motorenbauers Tognum entdeckt und entschärft worden. Zwanzig Minuten benötigten die Spezialisten am Dienstagabend dazu, wie eine Sprecherin der Stadt Friedrichshafen am Bodensee sagte. Bauarbeiter waren am Nachmittag auf den heiklen Fund bei Sondierungsarbeiten gestoßen.

Während der Entschärfung waren das Firmenareal und Zufahrtsstraßen abgesperrt und der Verkehr umgeleitet worden. Etwa 750 Beschäftigte mussten in Sicherheit gebracht werden. Wieder handelte es sich um eine 250 Kilogramm schwere US-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg, wie die Sprecherin weiter sagte.

Bevor sich der Kampfmittelräumungsdienst an die Arbeit machte, war das Erdreich um die Fundstelle herum abgetragen worden. Denn der Blidgänger lag in 1,60 Meter Tiefe. Insgesamt kamen mehr als 100 Mitarbeiter von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten zum Einsatz.

Erst am vergangenen Freitag war eine Fliegerbombe bei Baggerarbeiten entdeckt und auf dem Gelände des Motorenbauers entschärft worden. Dafür mussten rund 4000 Beschäftigte in Sicherheit gebracht und Gelände und Zufahrtsstraßen im Umkreis von 250 Metern um die Fundstelle geräumt werden. Die Tognum-Tochter MTU baut auf dem Areal ein 60 Millionen Euro teures Testzentrum für Motoren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: