Die „Alpenländische Weihnacht“ gastiert dieses Jahr am 15. Dezember in derFriedenskirche Ludwigsburg. Foto: Events Ludwigsburg

Ein besinnliches großes Weihnachtskonzert bayrischer und österreichischer Art erwartet die Zuschauer am 15. Dezember in der Ludwigsburger Friedenskirche.

Die Alpenländische Weihnacht“ wurde erstmals 1995 in der Basilika zu Ottobeuren aufgeführt – und ist immer noch ein Publikumsmagnet: „Für uns gehört ,Die Alpenländische Weihnacht‘ genauso zur besinnlichen Zeit des Jahres wie wärmender Kerzenschein“, sagt Christian Doll, der Geschäftsführer der C2 Concerts GmbH.

„Das Konzert löst eine ganz besondere Stimmung aus – das beweisen gerührte Besucher jedes Jahr aufs Neue.“ Für das Konzert hat der Veranstalter einen idealen Schauplatz gefunden: „Die Atmosphäre in der Friedenskirche in Ludwigsburg passt optimal zum Großen Weihnachts­konzert.“ Bewusst soll es ein Gegen­gewicht zur heutigen kurzlebigen Zeit und dem manchmal ganz schön stressigen Adventsalltag setzen.

„Die Alpenländische Weihnacht“

„Die Alpenländische Weihnacht“ erzählt die Geburt Jesu von der Verkündigung über die Herbergssuche bis zu den Geschehnissen an der Krippe im Gewand bayerischer und österreichischer Volksweisen. Es sind die strahlenden Stimmen des Tölzer Knabenchors und die festlichen Klänge des Blechbläsersextetts Ensemble Classique, die die Frohe Botschaft verkünden.

Die Musik ergänzt der Sprecher Christian Wolff mit Geschichten von Silja Welte, Jörg Zink und Karl Heinrich Waggerl, der in seinen Erzählungen immer wieder auf das Weihnachtswunder zurückgekommen ist – und es mal nachdenklich, mal schelmisch und stets anschaulich geschildert hat. Er ruft seinen Lesern und Zuhörern immer wieder in Erinnerung, dass der Herr nicht zu uns gekommen ist, „damit wir klüger, sondern gütiger werden“.

Der Sprecher Christian Wolff ist aus der Serie „Forsthaus Falkenau“ und als Synchronsprecher des Winnetou-Darstellers Pierre Brice den Zuschauern wohlbekannt. Für fließende Übergänge sorgt Barbara Gasteigers einfühlsames Harfenspiel. Man nennt sie auch die „Meisterin der Tiroler Harfe“.

60-Jahr-Jubiläum

Der Tölzer Knabenchor war schon in großen Konzerthäusern rund um den Globus zu Gast und feiert dieses Jahr sein 60-Jahr-Jubiläum. Das Ensemble Classique unter dem künstlerischen Leiter Winfried Roch wurde bei Konzerten ebenfalls bejubelt und hat bei Sony Classical und Universal Classics herausragende CDs veröffentlicht.

Es existiert eine Vielzahl von Aufzeichnungen der „Alpenländischen Weihnacht“. Die Künstler haben das Beste aus allen herausgegriffen und mit neuen Arrangements für Chor und Blechbläser angereichert. Wegen der guten Resonanz bei den Hörern wird es auch eine CD geben. Über die Einstimmung auf die Weihnachtszeit hinaus soll die neue Interpretation der „Alpenländischen Weihnacht“ den Zuhörer „wach rütteln, betroffen und nachdenklich machen“, so die Veranstalter. „Die Kombination aus dieser Stimmung, der Kirchenakustik und der Mischung aus Erzählung, Gesang, Blechbläsern und Harfenklängen ist einmalig“, beschreibt Christian Doll die Atmosphäre.

„Das große Weihnachtskonzert – die Alpenländische Weihnacht“: 15. Dezember, 18 Uhr, Friedenskirche Ludwigsburg, Tickets unter 07 11 / 84 96 16 72

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: