Die Polizei musste bei einem 30-Jährigen in Freudental am Mittwochabend gleich zwei Mal anrücken (Symbolbild). Foto: dpa

Ein Mann spielt in seiner Wohnung in Freudental am Mittwochabend zu laut Musik. Zwei Mal rückt die Polizei an, um ihn zur Ruhe zu bringen. Als er rabiat wird, nehmen die Beamten ihn mit.

Freudental - Für einen 30-Jährigen ist die Nacht zum Donnerstag in der Ausnüchterungszelle des Polizeireviers Bietigheim (Kreis Ludwigsburg) zu Ende gegangen. Wie die Polizei berichtet, meldeten zunächst Anwohner am Mittwochabend gegen 22.45 Uhr laute Musik aus einer Wohnung in der Ortsmitte von Freudental.

Als die Streife vor Ort eintraf, hörten die Polizisten die laute Musik und ermahnten den Mann zur Ruhe. Der 30-Jährige zeigte sich jedoch wenig einsichtig und begann etwa eine Stunde später herumzuschreien und Gegenstände vom Balkon seiner Wohnung zu werfen. Da der betrunkene Randalierer keine Einsicht zeigte und nicht zu beruhigen war, wurde er durch die wieder verständigten Polizeibeamten zum Polizeirevier gebracht und dort auf richterliche Anordnung bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: