Eine Schule in Freudenstadt erhält Drohungen per E-Mail. Foto: dpa

Per E-Mail hat eine Berufsschule in Freudenstadt zum wiederholten Male Drohungen erhalten. Sie richten sich nach Angaben der Polizei gegen einen bestimmten Lehrer.

Freudenstadt - Eine Berufsschule in Freudenstadt hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage eine Drohung per E-Mail erhalten. Diese richte sich gegen einen namentlich genannten Lehrer, teilte die Polizei Tuttlingen am Freitag mit. Die Schulleitung habe die Schüler gegen 11.00 Uhr nach Hause geschickt.

In der E-Mail war der Lehrer mit dem Tode bedroht worden. Wer der Verfasser sein könnte, sei bislang unklar. Die betroffene Schule hatte schon am vergangenen Mittwoch ein Droh-E-Mail bekommen. Namen wurden darin aber nicht genannt.

Ende November waren Amokdrohungen per E-Mail bei Schulen in Schramberg (Kreis Rottweil) und Offenburg sowie bei einer Klinik in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) eingegangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: