Im Laub am Parkplatz des Freibads sammelt sich der Müll. Foto:  

Von der Zigarettenschachtel bis zur Toilettenschüssel – rund um das Freibad und die Seen sammelt sich der Müll. Nun wurden zudem einige der Abfalleimer abmontiert.

Vaihingen - Zu den Zigarettenschachteln und Softdrinkbechern auf dem Freibadparkplatz gesellen sich Wodkaflasche und Kondome. Achtlos weggeworfen, obwohl nur wenige Meter weiter Glascontainer und ein Mülleimer aufgestellt sind. Doch nicht nur darüber regt sich Curt Günther auf. Der Mann wohnt an der Freibadstraße und geht täglich mit seinem Hund rund um das Freibad, die Seen und im Rosental spazieren. „Am Parkplatz und rund um das Freibad liegt noch das Laub vom Herbst rum, da kümmert sich niemand drum“, kritisiert Günther. „Wir sind dran, das Laub nach und nach wegzuräumen“, sagt Anita Grube, die stellvertretende Geschäftsführerin der städtischen Bäderbetriebe, die als Anlieger für den Parkplatz zuständig sind. Das Laub liege nur noch am Randbereich des Parkplatzes, nicht auf der Fahrbahn. „Die Verkehrssicherheit ist nicht gefährdet“, verdeutlicht Grube.

Erst neulich habe sich Günther mit anderen Anwohnern zusammengesetzt, alle sehen Handlungsbedarf. Das Laub muss weg, der Parkplatz sollte sowieso saniert werden, die Schlaglöcher werden immer größer. Eines der Abdeckgitter über der Wasserrinne ist locker, jedes Mal, wenn ein Auto darüber fährt, hört man den Krach noch in den eigenen vier Wänden – „hinter Dreifachverglasung“, wie Günther betont. Ein weiteres Abdeckgitter fehlt komplett. Diese Umstände sind den Bäderbetrieben neu, sagt Grube. „Wir sind nach dem Hinweis sofort vor Ort gefahren und haben das Loch abgesichert.“ Bis ein Ersatz für das Gitter da ist, bleibt das Loch mittels eines Holzbretts abgedeckt, damit sich niemand verletzten kann.

Am Rosentalsee liegt eine Toilettenschüssel

Auf dem Weg vom Parkplatz zum Freibad- beziehungsweise Hallenbadeingang weist Günther auf weitere Missstände hin. Einige der Abfalleimer sind abmontiert, die Halterungen stellen eine Gefahr für Passanten, insbesondere für Kinder, dar. „Das ist hochgefährlich“, findet Günther. Die Mülleimer seien vor einigen Wochen rund um den Rosentalsee abmontiert worden. Übrig blieben nur wenige Modelle neueren Baujahrs, etwa direkt am Eingang des Freibads Rosental. „Die alten Papierkörbe werden derzeit durch neue und größere Modelle ersetzt“, sagt Annette Hasselwander von der Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS) auf Nachfrage. Da die Mülleimer vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt aufgestellt wurden, fällt das in dessen Verantwortung.

Am Ufer des Sees liegt zudem eine kaputte Toilettenschüssel, die Scherben liegen teilweise im Wasser. Eine Verletzungsgefahr für Mensch und Tier, für die Hunde, die dort spazieren geführt werden ebenso wie für die Enten auf dem See. „Seit Wochen liegt die Schüssel bereits dort“, bemängelt Günther. „Die alte Toilettenschüssel wird vom Eigenbetrieb AWS als wilder Müll aufgenommen und entsorgt“, versichert Hasselwander.

Ein Mülleimer am Eingang zum Rosental ist nicht möglich

In Richtung Rosental hat Günther zusammen mit anderen Hundebesitzern eine private Mülltonne hingestellt, in die sie die Tütchen mit den Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner werfen. Einen städtischen Mülleimer gibt es nämlich im ganzen Rosental nicht. Ist der Eimer voll, entsorgt Günther den Inhalt eigenständig und ordnungsgemäß. Er und andere Anwohner sind es auch, die regelmäßig im Rosental Müll einsammeln und entsorgen, etwa nach der Silvesternacht.

„Es geht ja nicht nur um die Hundekotbeutel, im ganzen Rosental liegt Müll verstreut“, sagt Günther. Er würde sich zumindest einen Mülleimer an der Ecke Rosental- und Tigerstraße wünschen, am Eingang des Rosentals. „Der gewünschte Standort befindet sich außerhalb der Bebauung. Dies ist ein Bereich, in welchem keine öffentlichen Papierkörbe aufgestellt werden“, heißt es dazu von Seiten der Abfallwirtschaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: