Der 21 Jahre alte Sohn soll seine Mutter umgebracht haben. Foto: dpa

Im Mordfall um die am Neckarufer entdeckten Frauenleiche hat der Sohn des Opfers gestanden, seine Mutter getötet zu haben. Die Polizei sucht nun nach möglichen Helfern.

Heilbronn/Neckargerach - Im Fall der am Neckar gefundenen Frauenleiche ermittelt die Polizei trotz eines Geständnisses weiter. Das teilte eine Sprecher am Montag auf Anfrage mit. Als dringend tatverdächtig gilt der 21 Jahre alte Sohn. Er hatte die Tötung seiner Mutter am Samstag vor einem Haftrichter eingeräumt und erklärt, es habe eine Auseinandersetzung gegeben. „Weshalb aber der angebliche Streit ausgebrochen ist, das ist noch nicht geklärt“, sagte ein Polizeisprecher.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Mann seine alleinstehende Mutter am 25. Oktober in einer Heilbronner Wohnung getötet und die Leiche in Neckargerach (Neckar-Odenwald-Kreis) bei Mosbach abgelegt haben. Ein Spaziergänger hatte sie einen Tag später unter einer Brücke am Neckarufer entdeckt.

Unklar, wie Leiche nach Neckargerach transportiert wurde

Eine Öffentlichkeitsfahndung half, die Identität der Toten zu klären. Bei den Ermittlungen gehe es auch um die Frage nach möglichen Helfern, sagte der Sprecher. So sei noch nicht restlos geklärt, wie der Sohn die Mutter von der Wohnung nach Neckargerach transportiert hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: