Tourchef Christian Prudhomme hat sich mit dem neuartigen Coronavirus Sars-Cov-2 infiziert. Foto: AFP/Kenzo Tribouillard

Die Fahrer der Tour de France sind nach Angaben des Veranstalters alle negativ. Doch bei Tourchef Christian Prudhomme ist das Coronavirus bei einem Test nachgewiesen worden.

Stuttgart - Der Direktor der Tour de France ist positiv auf eine Corona-Infektion getestet worden, alle Fahrer können das Rennen indes nach negativen Testresultaten fortsetzen. Wie Veranstalter ASO am Dienstagmittag mitteilte, sei bei Tourchef Christian Prudhomme das Virus beim obligatorischen Test im Rahmen des Ruhetages nachgewiesen worden, der 59-Jährige muss sich für mindestens eine Woche von der Frankreich-Rundfahrt zurückziehen.

Das befürchtete Corona-Chaos nach dem Testmarathon am Sonntag und Montag blieb allerdings aus. Sämtliche 166 von ursprünglich 176 noch im Rennen befindlichen Fahrern traten nach negativen Ergebnissen zur zehnten Etappe an. Unter getesteten Personen der „Team-Blasen“ wurde bei jeweils einem Mitglied von Cofidis, AG2R, Ineos Grenadiers und Mitchelton-Scott das Virus nachgewiesen, die vier Personen haben die Tour verlassen. 

Ab Sonntagabend waren alle Mitglieder der „Team-Blasen“ - rund 650 Fahrer, Verantwortliche und Betreuer - auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden. Es waren die ersten Tests seit dem Star der Tour am 29. August in Nizza.

Das Tour-Reglement sieht ein strenges Durchgreifen vor: Bei zwei positiven Tests binnen sieben Tagen in einem Team wird die gesamte Mannschaft vom Rennen ausgeschlossen. Der nächste obligatorische Test findet am zweiten Ruhetag am kommenden Montag in Isere statt.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: