Google Doodle am 02.06.2021: Frank Kameny Foto: https://www.google.com/doodles/celebrating-frank-kameny

Anlässlich des Pride Month ehrt Google den LGBTQ-Aktivisten Franklin Kameny mit einem Google Doodle. Doch wer war Kameny eigentlich?

Franklin Edward Kameny wurde am 21. Mai 1925 in Queens, New York geboren. Er war ein sehr begabter Schüler und schrieb sich schon mit 15 Jahren am Queens College ein, um sein Physikstudium aufzunehmen.

Nach seinem Einsatz im zweiten Weltkrieg kehrte er in die USA zurück und macht an der Harvard Universität einen Doktor in Astronomie. 1957 trat er eine Stelle als Astronom beim Kartographie-Dienst des US-Militärs (Army Map Service) an. Nach nur wenigen Monaten wurde er entlassen – aufgrund eines Erlasses, der Mitgliedern der LGBTQ-Gemeinschaft eine Anstellung auf Bundesebene untersagte.

Als Reaktion auf seine Kündigung verklagte Kameny die US-amerikanische Regierung (damals unter Dwight D. Eisenhower). 1961 reichte er außerdem am Obersten Gerichtshof der USA die erste Klage für die Rechte von Homosexuellen ein. Sie wurde abgelehnt, doch Frank Kameny ließ sich nicht entmutigen.

Lesen Sie auch: Pride Month – Bedeutung & Geschichte

1961 gründete Kameny gemeinsam mit Autor und Aktivist Jack Nichols die Mattachine Society – die erste Homosexuellen-Organisation der USA. Kameny und der Verein setzten sich bestimmt für den Kampf um LGBTQ-Rechte ein. Kameny und Nichols organisierten 1965 den ersten öffentlichen Protest der LGBTQ-Community vor dem Weißen Haus.

1971 trat Kameny als erster offen schwuler Kandidat für den Kongress der USA an. Gemeinsam mit anderen LGBTQ-Aktivisten gründete er außerdem die Organisation „Gay Activists Alliance“, die Lobbyarbeit bei der Regierung betrieb. Die Erfolge folgten bald darauf: 1973 kämpften Kameny und seine Mitstreiter erfolgreich gegen die Klassifizierung von Homosexualität als psychische Störung durch die American Psychiatric Association, und 1975 wurde schließlich das Verbot für LGBTQ-Angestellte im Staatsdienst aufgehoben.

Erst über 50 Jahre nach seiner Entlassung beim Army Map Service, im Jahr 2009, erhielt Frank Kameny eine formelle Entschuldigung von der US-Regierung. Zwei Jahre später, im Oktober 2011, starb der bis heute gefeierte LGBTQ-Aktivist im Alter von 86 Jahren.

Nach seinem Tod wurde ihm zu Ehren ein Asteroid nach ihm benannt: Der „(40463) Frankkameny“.

Aufgrund der Meilensteine, die Frank Kameny setzte und wegen seines unermüdlichen Einsatzes gilt er bis heute als eine der wichtigsten Figuren der amerikanischen LGBTQ-Bewegung. Das Google Doodle zeigt eine Zeichnung von Kameny mit Blumenkette um den Hals, in Bezug auf eines der bekanntesten Fotos von ihm. In den Ästen der Bäume hinter ihm versteckt sich abstrakt der „Google“-Schriftzug. Wer auf das Doodle klickt, „Frank Kameny“ oder „Pride Month“ in die Google-Suche eingibt, wird außerdem von einem Easteregg überrascht: Es regnet Konfetti und Flaggen über den Bildschirm – Googles Hommage an den Pride Month.

Auch interessant: Audre Lorde – Google Doodle für Schlüsselfigur der schwarzen LGBTQ-Bewegung

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: