Frank Elstner in Baden-Baden Foto: imago images/Marja

TV-Star Frank Elstner spricht offen über seine Parkinson-Erkrankung. Alles andere wäre ein großer Fehler, wie er nun in einem Interview sagte.

Der an Parkinson erkrankte TV-Moderator Frank Elstner (78) beschreibt seinen Zustand als verhältnismäßig normal. Im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" sagte er: "Ich wackle beim Glashochheben vielleicht ein bisschen mehr als die anderen, aber an und für sich sehe ich bisher keinen Nachteil." Zudem erklärte er, warum er offen mit seiner Erkrankung umgeht: "So eine Krankheit zu verbergen, ist der größte Fehler, wenn Sie prominent sind." Die Boulevardblätter schrieben dann, was sie wollten. Der TV-Star engagiert sich auch in der Parkinson-Stiftung. "Ich sage mir: Lieber suche ich mit, als dass ich mich auf die Seite drängen lasse und dem Ganzen hilflos zuschaue."

Das Buch "Mehr Power für den Kopf: Das Bonusjahre-Programm" von Frank Elstner und Thorsten Kienast gibt es hier

In dem Interview verriet Elstner zudem, dass er gerne Nachrichten und Talkshows im Fernsehen sieht, zudem gefielen ihm "Let's Dance" und Günther Jauch: "Über ihn und seine 1000 Gesichter kann ich herzlich lachen."

Frank Elstner wurde schon Ende der 60er Jahre durch die Show "Spiel ohne Grenzen" bekannt. In den 1970er Jahren folgten "Die Montagsmaler". 1981 erfand er dann "Wetten, dass..?". Elstner moderierte die Sendung von 1981 bis 1987 insgesamt 39-mal, bevor er an Thomas Gottschalk (70) übergab. Er gilt als einer der wichtigsten Showentwickler im deutschsprachigen Raum.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: