Präsentation der Fohlen und ihre Muttertiere: Die Hengstparade ist der jährliche Höhepunkt des rund 500 Jahre alten Haupt- und Landgestüt Marbach. Foto: dpa

Stolze Araber und wuchtige Kaltblüter traben über den Platz, Reiter balancieren auf dem Rücken der Pferde oder fahren im römischen Kampfwagen über die Arena - es ist Hengstparade in Marbach.

Gomadingen - Stolze Araber und wuchtige Kaltblüter traben über den Platz, Reiter balancieren auf dem Rücken der Pferde oder fahren im römischen Kampfwagen über die Arena: Das Haupt- und Landgestüt Marbach in Gomadingen (Kreis Reutlingen) hat bei der Hengstparade am Sonntag seine besten Pferde vorgeführt. Seit Wochen werden die rund 150 Tiere auf das etwa vierstündige Spektakel vorbereitet. Neben der Rassenschau und den traditionellen Formations-Vorführungen stehen die kunstvoll gestalteten Wagen bis hin zum Zehnspänner im Mittelpunkt.

Die Hengstparade ist der jährliche Höhepunkt des rund 500 Jahre alten Gestüts. Einige Züchter und Pferdefans kommen von weit her, um die Tiere aus der württembergischen Züchtung zu sehen. Das Gestüt genießt weltweit einen sehr guten Ruf vor allem bei Züchtung und Dressur von Vollblutarabern, Warmblütern, Englischen Vollblütern und Schwarzwälder Kaltblütern. In dieser Woche ist die Hengstparade noch am 3. und 6. Oktober zu sehen. Insgesamt werden rund 30.000 Besucher erwartet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: