In „Fortnite: Battle Royale“ treffen 100 Spieler auf einer Insel aufeinander. Foto: Epic Games

Kein Spiel ist derzeit erfolgreicher: „Fortnite: Battle Royale“ wird weltweit von Millionen gespielt. Doch was macht den Shooter im Comicstil eigentlich aus? Hier gibt es die wichtigsten Fakten in der Übersicht.

Stuttgart - Mehr als 40 Millionen Menschen weltweit spielen „Fortnite: Battle Royale“. Seit September 2017 zieht das Spiel von Epic Games mehr und mehr Fans an und holt zahlenmäßig auf seinen Konkurrenten „PlayersUnkown Battlegrounds“ (PUBG) auf. Für all diejenigen, die nicht wissen, worum es in dem Spiel geht, hier die wichtigsten Fakten.

Worum geht es?

In „Fortnite: Battle Royale“ spielen Teams aus ein bis vier Spielern auf einer Insel gegeneinander. Insgesamt 100 Spieler befinden sich auf der Karte. Das Team, das bis zuletzt überlebt, gewinnt die Runde. Damit die Beteiligten sich nicht einfach irgendwo verstecken und ausharren können, bis kaum ein Gegner übrig ist, gibt es eine schadensfreie Zone, die sich nach und nach verkleinert. Wer außerhalb bleibt, verliert Lebenspunkte (HP) oder stirbt gar. Die Überlebenden werden so zusammengetrieben und in die Konfrontation geschickt.

Kostenlos

Das Spiel ist kostenlos für PC, Xbox One, Playstation 4 und inzwischen auch für iOS verfügbar. Eine Version für Android soll folgen. Das Spiel unterstützt das Cross-over-gaming, das bedeutet, dass beispielsweise PC-Spieler auch gegen Konsolenspieler antreten können. Das passiert allerdings nur, wenn das eigene Team schon aus gemischten Spielern besteht. Smartphone-Spieler sind aus technischen Gründen (Steuerung) gegenüber Konsolen- und PC-Gegnern unterlegen.

PUBG kostet dagegen 20 bis 30 Euro und ist für PC und Xbox One verfügbar.

In-Game-Käufe und virtuelle Währung

Mehrere Millionen Dollar Umsatz macht Epic Games mit „Fortnite: Battle Royale“ trotzdem. Das funktioniert über Verkäufe von Inhalten im Spiel. Spieler können hier aber ausschließlich ihr Aussehen und Wirken anpassen. Spielvorteile, wie bessere Waffen, gibt es dagegen nicht. Bezahlt wird mit der virtuellen Währung V-Buck. 1000 V-Bucks kosten rund 10 Euro. Durch das Erledigen von Aufgaben können Spieler aber auch kleine V-Buck-Beträge verdienen.

Wo starten die Spieler?

Mit einem fliegenden Bus startet das Abenteuer. Ja richtig, ein fliegender Bus! Dank eines Heißluftballons schwebt dieser über die Insel. Die Spieler können von hier einen Absprungpunkt wählen und dann mit einem Schirm zu Boden gleiten.

Die Insel

Die Insel ist einen Quadratkilometer groß und damit ist die Spielfläche deutlich kleiner als bei PUBG (64 Quadratkilometer). 19 Siedlungen und Orte verteilen sich über die Insel, die unterschiedliche Ressourcen und geografische Gegebenheiten bieten.

Die Spitzhacke

Der größte Unterschied von „Fortnite: Battle Royale“ und PUBG ist nicht die Grafik, sondern die Spitzhacke, mit der die Spieler in Fortnite alles kurz und kleinhauen können, um Baumaterial zu sammeln: Holz, Stein und Metall. Daraus wiederum können Treppen, Häuser oder Bunker errichtet werden, um sich vor Gegnern zu schützen oder um entlegene Orte zu erreichen. Dieses Feature erinnert stark an das Spielprinzip von „Minecraft“.

Sammeln oder „looten“

Sobald die Spieler auf der Insel ankommen, geht das große Sammeln los: Waffen, Munition und Baumaterial wird ins Inventar des Spielers gesteckt. Dieses Horten wird in Videospielen als „looten“, von Englisch „loot“ für plündern, bezeichnet. In „Fortnite: Battle Royale“ können Gegenstände auch untereinander geteilt werden.

Ressourcen und Bauen

Die drei Bauressourcen Holz, Stein und Metall haben verschiedene Eigenschaften. Holzteile lassen sich zwar schnell bauen, halten aber nicht lange dem Beschuss stand. Andersherum sind Metallwände widerstandsfähiger, brauchen aber auch eine längere Zeit, bis sie errichtet sind.

Holz zu finden, ist nicht schwer. Durch Zäune oder Bäume gibt es davon reichlich auf der Insel. Steine können aus Häusern gewonnen werden, Metall, das am seltensten ist, kann aus Maschinen oder Fahrzeugen, wie Wohnwagen, gewonnen werden.

Aus den drei Ressourcen können Wände, Treppen, Böden, Schrägen oder Dächer gebaut und so zu ganzen Gebäuden zusammengefügt werden. Steht eine Wand, so kann sie mit Fenster, Türen oder Aussparungen versehen werden.

Warum ist das Bauen wichtig?

Aus zwei Gründen ist das Bauen elementarer Bestandteil von „Fortnite: Battle Royal“ und entscheidend für Sieg oder Niederlage: Zum einen bieten Wände Schutz und Rückzugsmöglichkeiten, zum anderen haben Spieler auf einer Anhöhe, zum Beispiel durch einen gebauten Turm, immer einen Vorteil gegenüber Spielern, die sich unter ihnen befinden.

Tanzen

Coole Moves gehören zu „Fortnite: Battle Royale“ wie die Spitzhacke. Das Spiel bietet verschiedene „Emotes“, kurze Choreographien, die die Spielfigur auf Knopfdruck ausführen kann. Ein paar gibt es kostenlos, andere sind kostenpflichtig. Unter den „Emotes“ befinden sich einige bekannte Tanzschritte, wie dieses Video zeigt:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: