Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und sein großer Titelrivale Lewis Hamilton kollidierten mit ihren Boliden nach dem Start. Foto: AP

Verhagelter Start bei der Formel 1 in Mexiko: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und sein großer Titelrivale Lewis Hamilton kollidierten mit ihren Boliden nach dem Start. Ihre Wagen mussten mit Beschädigungen nach der ersten Runde jeweils in die Box.

Mexiko-Stadt - Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat wohl kaum noch Chancen auf eine Vertagung der WM-Entscheidung in der Formel 1. Der Heppenheimer und auch sein großer Titelrivale Lewis Hamilton (England/Mercedes) kollidierten mit ihren Boliden nach dem Start und mussten mit Beschädigungen nach der ersten Runde jeweils in die Box. Nach der zweiten von 71 Runden ist Vettel 19., Hamilton folgt dahinter auf dem 20. und letzten Platz.

Hamilton auf dem Weg zum Weltmeister

In dieser Konstellation wäre Hamilton zum vierten Mal Weltmeister. In Führung liegt der Niederländer Max Verstappen (Red Bull), der ebenfalls in die Startkollision verwickelt war. Hamilton ist mit 66 Punkten Vorsprung auf den viermaligen Champion Vettel ins drittletzte Saisonrennen gegangen.

Bereits Rang fünf reicht dem Engländer, um aus eigener Kraft auch bei einem Vettel-Sieg schon in Mexiko seinen vierten Titel nach 2008, 2014 und 2015 perfekt zu machen. Auch wenn Vettel nicht mindestens Zweiter wird, ist Hamilton unabhängig von seinem eigenen Abschneiden der Nachfolger des Wiesbadeners Nico Rosberg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: