Gegen die Männer, die sich in Malaysia bis auf die Unterhose ausgezogen haben, wird ermittelt. Foto: AFP

Weil sie sich nach dem Sieg ihres Landsmannes Daniel Ricciardo beim Formel-1-Rennen in Malaysia vor Tausenden Zuschauern bis auf Badehosen entblößt, wurden neun australische Männer festgenommen.

Canberra - Eine Striptease-Einlage australischer Motorsportfans hat die malaysische Polizei auf den Plan gerufen. Neun Männer seien festgenommen worden, weil sie sich nach dem Sieg ihres Landsmannes Daniel Ricciardo beim Formel-Eins-Rennen am Sonntag in Sepang vor Tausenden Zuschauern bis auf Badehosen mit der Landesfahne Malaysias entblößt hätten, sagten Regierungsbeamte am Dienstag. Außerdem hätten sie ihre Schuhe mit Bier gefüllt und ausgetrunken. Letzteres imitierte Ricciardo, der allerdings Champagner bevorzugte.

Der Chef der Rennstrecke Datuk Razlan Razali sagte, die Fans seien respektlos gewesen und gehörten hinter Schloss und Riegel. „Das ist das dumme Verhalten von Ausländern, die kein Gefühl für kulturelle Empfindlichkeiten haben“, sagte er.

Ob sie angeklagt werden, soll noch entschieden werden

Polizeichef Abdul Aziz Ali sagte der Nachrichtenagentur AP, gegen die Männer im Alter zwischen 25 und 29 Jahren werde wegen Beleidigung und Landfriedensbruch ermittelt. Ob sie angeklagt werden, solle bis Donnerstag entschieden werden.

Unter den Fesgenommenen ist den Angaben zufolge auch Jack Walker - ein Ratgeber von Australiens Militärindustrieminister Chris Pyne. Die australische Regierung weist Auslandsreisende auf die konservativen Kleidervorschriften in Malaysia hin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: