Angehörige der insgesamt 59 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder, die bei dem Absturz ums Leben gekommen sind. Foto: AP

Nach dem Absturz eines Passagierflugzeuges am Sonntagmorgen im Süden des Irans, haben die Rettungskräfte die Absturzstelle erreicht. Sie liegt im Sagrosgebirge in rund 3500 Meter Höhe.

Teheran - Such- und Rettungskräfte haben am Montag offenbar die Absturzstelle des verunglückten iranischen Verkehrsflugzeugs erreicht. Sie liege im Sagrosgebirge in rund 3500 Meter Höhe, meldete der Fernsehsender Press TV. Er zeigte Bilder eines Rettungshubschraubers sowie Krankenwagen und Rettungsfahrzeuge, die sich auf die Fahrt zum Unglücksort vorbereiteten. Das Wetter sei besser geworden, es sei aber noch recht windig. Die Behörden bestätigten die Meldung zunächst nicht.

Die Turbopropmaschine der Aseman Airlines war am Sonntag auf dem Weg von Teheran nach Jassudsch im Südwesten des Irans bei Nebel am Berg Dena zerschellt. Alle Insassen - 59 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder - kamen ums Leben. Wegen Nebels, Sturms und starken Schneefalls konnten Rettungskräfte zunächst nicht zu der abgelegenen Absturzstelle vordringen. Dem Staatsrundfunk zufolge beteiligten sich fünf Hubschrauber und fünf Drohnen an der Suche.

Warum die Maschine vom Typ ATR-72 verunglückte, war noch unklar. Aseman Airline teilte mit, das Flugzeug sei jahrelang stillgelegt gewesen und erst vor wenigen Monaten wieder in Betrieb genommen worden. Viele Verkehrsflugzeuge im Iran sind wegen jahrelanger Sanktionen veraltet und schlecht gewartet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: