Damit die Piste schnell von Schnee und Eis geräumt werden kann, trainieren viele Mitarbeiter des Flughafens schon vor Beginn der Winterzeit (Foto). Das zahlte sich am Mittwoch aus. Foto: Flughafen Stuttgart

Auf dem Flughafen Stuttgart verzögerten sich am Mittwochvormittag ein halbes Dutzend Starts um bis zu 60 Minuten. Nach schwerem Schneegestöber musste die Piste nämlich zeitweise für Flugzeuge gesperrt werden, damit sie geräumt werden konnte.

Stuttgart - Die teilweise stattlichen Schneefälle am Mittwochmorgen haben auch den Flugverkehr in Stuttgart erheblich beeinträchtigt. In der Zeit von 8.30 bis 9.20 Uhr musste die Start-und-Lande-Bahn des Flughafens Stuttgart für 50 Minuten für den Flugverkehr gesperrt werden, damit der Schnee geräumt werden konnte. Und auch kurz vor 15 Uhr musste die Piste noch einmal bearbeitet werden, aber nur rund zehn Minuten lang.

„Hier auf den Fildern hatte zuvor ein zeitweise heftiges Schneegestöber geherrscht, fast ein Wintersturm“, sagte Flughafensprecherin Beate Schleicher, „es fiel schwerer Pappschnee, der sich in Schneematsch verwandelte.“ Durch die Startbahnsperrung verzögerten sich nach Schleichers Angaben etwa ein halbes Dutzend Flüge, zumeist um 15 bis 30 Minuten. Ein Flugzeug mit Kurs auf Berlin ging allerdings erst eine Stunde nach der geplanten Abflugzeit in die Luft. Ein Flug der Austrian Airlines wurde komplett abgesagt, allerdings war zunächst unklar, ob dafür die Witterung verantwortlich war. Nach der Freigabe der Piste sei der Flugbetrieb wieder gut in Schwung gekommen, hieß es bei der Flughafengesellschaft.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: