Seit Anfang des Jahres fielen am Stuttgarter Flughafen rund 800 Flüge aus. Foto: dpa

Ein Fluggast-Verbraucherportal hat die 13 größten Flughäfen in Deutschland zum Thema Pünktlichkeit im ersten Halbjahr 2018 unter die Lupe genommen. Auch Stuttgart wurde dabei bewertet.

Stuttgart - Egal, ob Urlaubsreise, Geschäftstermin oder Städtetrip – wenn der Flieger verspätet ist oder den Fluggast überhaupt nicht an das gewünschte Ziel bringt, ist das meistens sehr ärgerlich für die Betroffenen.

Viert pünktlichster Flughafen

Am Stuttgarter Flughafen starteten seit Anfang des Jahres rund 31 070 Flugzeuge. Davon waren 6430 Flüge mindestens 15 Minuten verspätet, 800 Flugreisen mussten ganz gestrichen werden. Aus der Summe ergibt sich ein Wert von 23,27 Prozent. Mit diesem Pünktlichkeitswert schafft es der Flughafen der Landeshauptstadt auf den vierten Platz in einem Pünktlichkeitsvergleich der 13 größten deutschen Flughäfen.

Der Sprecher der Flughafen Stuttgart GmbH, Johannes Schumm, freut sich über das Ergebnis: „Als Flughafenbetreiber ist uns Pünktlichkeit am Flughafen Stuttgart immens wichtig. Alles was wir als Team dazu beitragen können, tun wir. Vor allem im Hinblick auf die Diskussion der letzten Wochen müssen alle Systempartner an einem Strang ziehen, damit das Flugzeug insgesamt ein zuverlässiges Verkehrsmittel bleibt.“

Hier gelangen Sie zur Multimedia-Reportage über den Flughafen Stuttgart:

Zur Multimediareportage

Störungen am Flughafen Stuttgart

Für Störungen im Betriebsablauf sorgten in letzter Zeit beispielsweise der Tarifstreik im öffentlichen Dienst, bei dem Mitglieder der Gewerkschaft Verdi Anfang April vier Deutsche Flughafen bestreikt hatten. Die Streiks wirkten sich auch auf den Flughafen Stuttgart aus. Ebenfalls im April kam es, aufgrund einer Technikpanne im Steuerungssystems für den europäische Flugverkehr zu mehreren Flugausfällen. Anfang Juni legte ein heftiges Gewitter den Flughafen für einige Zeit komplett lahm.

Lesen Sie hier: So viel kostet Parkem am Flughafen Stuttgart

Im ersten Halbjahr 2018 gingen bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) 7745 Schlichtungsanträge von Fluggästen ein, das waren 45 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Allein im Juni waren es mehr als 2000 Anträge. Für den deutlichen Anstieg der Fallzahl seien „ganz sicher auch die bereits seit einigen Monaten auftretenden Unregelmäßigkeiten im nationalen und europäischen Luftverkehr verantwortlich“, so SÖP-Chef Heinz Klewe. Für Probleme im Luftverkehr gibt es viele Gründe. Die Fluggesellschaften nennen Engpässe bei den Flugsicherungen, Fluglotsenstreiks, lange Wartezeiten bei Passagierkontrollen und eine Häufung von Unwettern. Hinzu kommen die Folgen der Pleite von Air Berlin im letzten Jahr.

Das Pünktlichkeits-Ranking

Die Zahlen, auf denen das Ranking basiert, hat das Fluggast-Verbraucherportal AirHelp im Zeitraum vom 1. Januar bis zum 31. August 2018 ermittelt. Dafür analysierte das Portal die Anzahl der verspäteten und ausgefallen Flüge an den größten deutschen Flughäfen. Der Berliner Flughafen Schönefeld belegte in diesem Ranking mit 21,36 Prozent Platz eins, dicht gefolgt von Berlin-Tegel auf Rang zwei mit 22,76 Prozent. Auf Platz drei landete der Albrecht-Dürer-Flughafen in Nürnberg mit 23,12 Prozent Verspätungen und Ausfällen in diesem Jahr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: