Startkkar: eine Maschine am Flughafen Stuttgart Foto: Lichtgut/Christoph Schmidt

Mit der Zeitumstellung ist am Sonntag der Winterflugplan am Flughafen Stuttgart in Kraft getreten. Berlin wird weiterhin am häufigsten angeflogen, aber es gibt auch neue Ziele. Wir sagen welche.

Stuttgart - Im Luftverkehr beginnt die Wintersaison. Am Sonntag ist mit der Zeitumstellung am Flughafen Stuttgart der Winterflugplan 2018/19 in Kraft getreten, der bis 30. M ärz gelten wird. Darin gibt es einige Neuerungen. Unter den Zielen im Inland bleibt allerdings Berlin mit 118 Verbindungen pro Woche unverändert Spitzenreiter. Unter den Zielen im Ausland ist Wien mit 49 Abflügen pro Woche die Nummer eins, dicht gefolgt von Istanbul, das wöchentlich 46 Mal angeflogen wird. Im Vorjahresvergleich steigt nicht nur die Zahl der angebotenen Passagiersitzplätze um 11,5 Prozent, sondern auch die der angemeldeten Starts und Landungen um 12,4 Prozent.

Neue Ziele im Winterflugplan

Neu im Winterflugplan sind drei wöchentliche Flüge nach Turin mit Blue Air sowie tägliche Flüge nach Helsinki mit Finnair. Mit Easyjet geht es vier Mal wöchentlich nach Venedig. Aeroflot richtet eine zweite tägliche Verbindung nach Moskau ein: Ein Airbus A 320 bringt Passagiere frühmorgens und abends zum russischen Drehkreuz Scheremetjevo. Eurowings fliegt Breslau nun auch im Winter mit vier Flügen pro Woche an, außerdem sind neben Lanzarote auch Palma de Mallorca, Athen, Bilbao, Rom und Saloniki im Programm. Wer sich nach Sonne sehnt, kommt mit Ryanair zweimal wöchentlich nach Marrakesch und mit Condor nach Dubai, Hurghada und Fuerteventura.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: