Der Stuttgarter Flughafen. 20.000 Euro in Windeln hat der Zoll hier gefunden – angeblich für Verwandte. Foto: Hauptzollamt Stuttgart

Am Stuttgarter Flughafen macht der Zoll einen ungewöhnlichen Fund: 20.000 Euro in Babywindeln. Um Geldwäsche geht es aber wahrscheinlich nicht.

Stuttgart - Der Inhalt dieser Babywindeln war ein Fall für den Zoll: 20 000 Euro hat ein Mann am Stuttgarter Flughafen in zwei unbenutzten Windeln versteckt. Bei einer Kontrolle am Stuttgarter Flughafen gab der 32-Jährige an, keine größere Menge Bargeld dabei zu haben, wie das Hauptzollamt am Donnerstag mitteilte. Im Gepäck fanden die Beamten jedoch die Scheine in zwei Windeln, zudem weitere 8000 Euro. Da der Reisende schlüssig erklären konnte, dass er das Geld für Bekannte mitgebracht habe, leitete der Zoll kein Verfahren wegen möglicher Geldwäsche ein.

Allerdings wurde am Dienstag ein Bußgeld von rund 3600 Euro fällig, weil der von Mailand kommende Mann das Geld in seinem Gepäck nicht angemeldet hatte. Bei der Einreise aus dem EU-Ausland muss eingeführtes Geld ab einem Betrag von 10 000 Euro angemeldet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: