Der Verkauf der hessischen Anteile am Hunsrück-Flughafen Hahn an die pfälzische ADC GmbH ist geglückt. Foto: dpa

Der Verkauf der hessischen Anteile am Hunsrück-Flughafen Hahn an die pfälzische ADC GmbH ist geglückt. Zuvor war der Notartermin noch geplatzt, weil das Land Hessen offene Fragen hatte.

Mainz - Der Verkauf der rheinland-pfälzischen Mehrheitsanteile am Hunsrück-Flughafens Hahn ist besiegelt. Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz und der chinesischen HNA-Gruppe unterschrieben den Kaufvertrag am Mittwochabend bei einem Notar, wie das Innenministerium mitteilte. Der Mischkonzern HNA will den rheinland-pfälzischen Anteil von 82,5 Prozent übernehmen. Ebenfalls am Mittwoch war auch die Unterzeichnung des Kaufvertrags für die hessischen Anteile von 17,5 Prozent geplant gewesen.

Dieser Schritt platzte jedoch vorerst wegen noch offener Fragen, wie das hessische Finanzministerium mitteilte. Die hessischen Anteile sollten an die deutsche HNA-Partnerin ADC GmbH in der Pfalz gehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: