Bald beim VfB Stuttgart? Darko Churlinov vom 1. FC Köln Foto: imago//Manfred Heyne

In Santiago Ascacibar und Emiliano Insua haben zwei Spieler den VfB Stuttgart verlassen. Neben Rückkehrer Ebenezer Ofori ist nun ein weiterer Zugang so gut wie sicher.

Stuttgart - Noch Mitte Dezember hatte Horst Heldt, der Geschäftsführer des 1. FC Köln, gesagt: „Darko hat Vertrag bei uns. Von Stuttgart hat sich bei mir noch keiner gemeldet.“ Das hat sich mittlerweile geändert. Der Wechsel von Darko Churlinov vom Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln zum Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart wird wohl noch in dieser Woche über die Bühne gehen.

Lesen Sie hier: Ein alter Bekannter bei VfB-Trainingsstart

Der 19-jährige Nordmazedonier ist ein schneller Flügelspieler, der vor allem auf der linken Seite zum Einsatz kommt. Die Kölner hatten ihm ein Angebot zur Verlängerung seines bis Sommer 2020 laufenden Vertrags angeboten, dies hatte Churlinov aber nicht angenommen. „Ein paar Ansichten von Darko und seinem Umfeld passen uns nicht“, sagte einst Ex-FC-Geschäftsführer Armin Veh, „wir haben eine klare Linie, von der rücken wir auch nicht ab.“

Lesen Sie hier: So lief der Juniorcup in Sindelfingen

Nun also ist wohl der VfB am Zug, der das Talent gerne schon mit ins am Freitag beginnende Trainingslager nehmen würde. Noch aber sind nicht alle Details des Transfers geklärt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: