Wer eine Wohnung besitzt, die vermietet werden könnte, schickt die Postkarte einfach ausgefüllt an die Stadt zurück. Foto: privat

Mit der Aktion will die Stadt Remseck Immobilienbesitzer anregen, die bisher aus den verschiedensten Gründen leerstehende Wohnungen nicht vermietet haben.

Remseck - Die Stadt Remseck sucht Wohnungen für Bedürftige und Flüchtlinge und hat deswegen jetzt eine ungewöhnliche Aktion gestartet. Im gesamten Stadtgebiet hat die Verwaltung Postkarten mit der Aufschrift „Wohnung frei?“ verteilen lassen. Immobilienbesitzer können die Karte ausfüllen und der Stadt auf diesem Weg mitteilen, dass sie Wohnungen zu vermieten haben. „Wir freuen uns über jedes unverbindliche Angebot“, sagt Jasmine Finckh, die Leiterin der Stabsstelle Flüchtlingsbeauftragte bei der Stadt.

Die Stadt bietet sich selbst als zuverlässige Mieterin an

Mit der Postkarte will Remseck Hemmschwellen abbauen, Wohnungen, die „aus verschiedenen Gründen nicht vermietet werden“, zu reaktivieren. Die Stadt biete an, „als verlässliche Mieterin aufzutreten und auf die Wünsche der Vermieter einzugehen“. Für den Wohnraum gibt es keine Mindestanforderungen. Lediglich Hygiene, Wasser- und Stromanschluss müssen den Standards entsprechen. Auf den Postkarten müssen die eigenen Kontaktdaten eingetragen werden, alles Weitere wird dann in einem Gespräch mit der Stadtverwaltung geklärt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: