Chris Brown hat wieder Ärger mit dem Gesetz Foto: Kathy Hutchins / Shutterstock.com

Chris Brown wurde nach einem Konzert in Florida am Donnerstag verhaftet - angeblich wegen eines ausstehenden Haftbefehls. Mittlerweile soll der Rapper auf Kaution schon wieder frei sein.

Er hatte soeben sein Konzert beendet, da standen schon Polizisten bereit, um Chris Brown (29) abzuführen. Wie das Promiportal "TMZ" berichtet, wurde der Rapper nach einem Auftritt in West Palm Beach, Florida am Donnerstag aufgrund eines ausstehenden Haftbefehls in Gewahrsam genommen. Weshalb der Haftbefehl erlassen wurde, ist bisher nicht bekannt. Nach Zahlung einer Kaution soll der Musiker dem US-Fernsehsender "WPTV" zufolge mittlerweile wieder auf freiem Fuß sein.

Holen Sie sich hier das Album "Heartbreak on a Full Moon" von Chris Brown

Brown musste sich in der Vergangenheit bereits mehrfach vor Gericht verantworten. Vorwiegend ging es dabei um Gewaltdelikte. 2009 wurde er zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe, einer Anti-Aggressionstherapie und Sozialstunden verurteilt, nachdem er seine Ex-Freundin Rihanna (30) geschlagen hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: