Nil-Krokodile (hier ein Archivbild) leben normalerweise in Afrika und werden drei bis vier Meter groß. Sie ernähren sich größtenteils von Fischen – außer ein anderes Lebewesen kommt ihnen vor Maul. Foto: Wikipedia commons/Bernard Dupont/CC BY-SA 2.0

Was für eine irre Idee. Ein Mann bricht in eine Alligatoren-Farm ein und schwimmt mit den Panzerechsen. Das nächtliche Bad hat allerdings Folge – für seine Gesundheit.

Miami - Ein Mann ist in Florida in eine Alligatoren-Farm eingebrochen und bei einem nächtlichen Bad in einem der Teiche von Krokodilen angegriffen und verletzt worden. Der Mann war in der Nacht zum Dienstag in St. Augustine über mehrere Sicherheitszäune des St. Augustine Alligator Farm Zoological Parks geklettert, berichteten die örtlichen Medien.

In der Farm habe er sich dann bis auf die Unterwäsche entkleidet und sei in eines der Becken gesprungen. Dies sei durch dramatische Video-Aufnahmen belegt, die auch den Angriff der Echsen zeigen.

Mann lebt, Krokodile sind wohlauf

Die Angestellten der Farm entdeckten am Morgen neben dem Becken der Nil-Krokodile die Kleidung des Mannes und Blutspuren. Als die Polizei informiert wurde, hatte diese den nächtlichen Besucher bereits in Verwahrung, nachdem Beamte den blutverschmierten Verletzten in Unterhose festgenommen hatten.

Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, die Krokodile waren nach Angaben der Farm-Verwaltung wohlauf. Was den Mann zu seinem nächtlichen Bad im Krokodil-Becken veranlasst hatte, konnte vorerst nicht geklärt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: