Florian Silbereisen alias Kapitän Max Parger in "Das Traumschiff" Foto: ZDF/Dirk Bartling

Gelungener "Traumschiff"-Einstand für Florian Silbereisen: Seinen ersten Auftritt als Kapitän Max Parger verfolgten mehr TV-Zuschauer als den neuen "München"-Tatort.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag ist im ZDF die erste "Traumschiff"-Folge mit Schlagersänger Florian Silbereisen (38) als neuem Kapitän Max Parger ausgestrahlt worden. Auf die Premiere des Neuen haben viele Fans der TV-Reihe offenbar gewartet und ihm eine tolle Quote beschert: Im Schnitt sahen 7,49 Millionen Menschen zu, wie etwa das Medienmagazin "DWDL" berichtet. Das ergibt für "Das Traumschiff: Antigua" zur Primetime einen Marktanteil von 22,9 Prozent und den Tagessieg am zweiten Weihnachtsfeiertag. Ein "Tatort" hatte das Nachsehen.

Florian Silbereisen singt auch: Hier gibt es das Album "Wir werden immer mehr!" seiner Band Klubbb3

Silbereisen punktet beim jungen Publikum

Zeitgleich zum "Traumschiff" lief im Ersten der "Tatort: One Way Ticket" mit den Münchner Kommissaren Ivo Batic (Miroslav Nemec, 65) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, 61). Ihr neuer Fall bannte 5,32 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm. Das ist ein Marktanteil von 16,3 Prozent. In den Jahren zuvor konnten laut "DWDL" die Krimifälle stets die Kreuzfahrtgeschichten schlagen.

Beim "Traumschiff" schalteten im Vergleich zum Vorjahr über zwei Millionen Zuschauer mehr ein. Weihnachten 2018 lag die Quote bei 5,27 Millionen. Außerdem zog Silbereisen zahlreiche junge Zuschauer an. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte die neue Episode 1,68 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil von 17,0 Prozent sei laut "DWDL" ein Rekord in der jüngeren Vergangenheit des Formats. Beim München-"Tatort" waren es in der gleichen Zielgruppe nur 1,02 Millionen Zuschauer, was einen Marktanteil von 10,2 Prozent entspricht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: