Die Bombenentschärfung in Asperg steht bevor.
 Foto: 7aktuell.de

Die Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg steht kurz vor der Entschärfung - A 81 wird gesperrt.

Asperg - Teile von Asperg (Kreis Ludwigsburg) sind am Mittwochvormittag für die Entschärfung einer US-Fliegerbombe evakuiert worden. Mehr als 1000 Bewohner müssen dazu ihre Häuser in der Nähe des Fundorts verlassen, die meisten hätten das bereits bis zum Mittag freiwillig getan, sagte eine Sprecherin der Stadt. Etliche seien derzeit in den von der Stadt zur Verfügung gestellten Hallen. Bis 14.00 Uhr sollten alle betroffenen Einwohner ihre Häuser verlassen haben. Mitarbeiter der Stadt, von Feuerwehr und Polizei wollten dies überprüfen.

A81 und Zugstrecke zwischen Asperg und Ludwigsburg gesperrt

Zwischen 14 und 16 Uhr ist die Entschärfung des mindestens fünf Zentner schweren Sprengkörpers geplant. Währenddessen sollte für maximal eine halbe Stunde auch die angrenzende Bahnstrecke und die Autobahn 81 voll gesperrt werden.

Bauarbeiter hatten das Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg am Dienstag bei Arbeiten an der neuen Ortsumgehung im Gewann "Hägnauer Äcker" entdeckt. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes handelt es sich mindestens um eine Fünf-Zentner-Bombe, die vor Ort entschärft werden muss.

Die Stadt Asperg stellt für die Dauer der Maßnahme die Stadthalle und die Sporthalle am Bürgergarten in der Carl-Diehm-Straße zur Verfügung. Rettungsdienste stellen die Versorgung und den Transport von Anwohnern mit Gehbeeinträchtigungen sicher.

Hotline der Stadtverwaltung Asperg


Bei der Stadtverwaltung Asperg ist am Dienstag von 18 bis 22 Uhr und am Mittwoch ab 8 Uhr unter der Rufnummer 07141/269213 eine Hotline eingerichtet. Über diese Nummer können auch notwendige Fahrten für gehbehinderte Menschen angemeldet werden.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass die Anwohner spätestens ab 16 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: