Auch zahlreiche Scheiben wurden zerstört. Foto: Felix Heck (z)

Unbekannte sind offenbar am Samstag in die Wangener Flatow-Sporthalle eingedrungen und haben im Inneren eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Eine Nutzung ist nicht möglich.

Wangen - An der Eingangstür der Wangener Flatow-Sporthalle hat der Hausmeister einen Zettel aufgehängt: „Gesamte Halle ist wegen Vandalismus gesperrt“, ist da zu lesen. Auf Nachfrage ist zu erfahren: Wahrscheinlich am vergangenen Samstag sind Unbekannte über die Hintertür in das etwas abseits der Wohnbebauung in der Gingener Straße gelegene Gebäude eingedrungen und haben eine Spur der Verwüstung im Inneren hinterlassen.

Feuerlöscher entleert

Wie eine Sprecherin des Amtes für Sport und Bewegung berichtet, wurde nicht nur der Inhalt von Müllsäcken im Tribünenbereich verteilt – „das hätte man schnell wieder einsammeln können“. Viel schlimmer sei, dass auch der komplette Inhalt zweier Feuerlöscher entleert wurde. Das Pulver habe sich in der gesamten Halle verteilt, sei in alle Ritzen gedrungen und habe jeden Zentimeter Fläche mit einer schmierigen Schicht überzogen. Insbesondere auf dem Spielfeld sei das hochgefährlich. „Der Boden ist glatt wie eine Eisbahn.“ Aus Sicherheitsgründen sei daher am Sonntag das geplante Handballspiel zwischen der HSG Oberer Neckar und dem TV Obertürkheim kurzfristig abgesagt worden. Damit nicht genug: Auch heute noch muss die Halle für den Schul- und Vereinssport gesperrt bleiben. Eine Reinigungsfirma sei nun dabei, das Trockenpulver zu entfernen. Im Lauf des heutigen Mittwochs soll sie damit fertig sein. „Voraussichtlich steht die Halle am Abend wieder den Vereinen zur Verfügung“, sagt die Mitarbeiterin des Amtes. Der Sportunterricht allerdings fällt auch heute, den dritten Tag in Folge, aus.

Anzeige gegen Unbekannt

Die Stadt hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Ein Zusammenhang mit weiteren Sachbeschädigungen ist nicht auszuschließen. „Wir haben seit zwei, drei Wochen an der Flatow-Halle Probleme“, räumt man im Amt für Sport und Bewegung ein. Seither werden immer wieder mutwillige Beschädigungen festgestellt: So seien zahlreiche Fensterscheiben und eine massive Tür zerstört worden. Die Höhe des entstandenen Schadens ließe sich noch nicht beziffern.

Vermutet wird, dass Jugendliche dafür verantwortlich sind, die im Schutz der Dunkelheit ihr Unwesen treiben. „Mit Dummen-Jungen-Streichen hat das nichts zu tun“, ärgert sich die zuständige Mitarbeiterin des Amtes. Alle Fälle wurden der Polizei gemeldet. „Wer etwas mitbekommen hat, sollte sich dort umgehend melden“, bittet sie um die Mithilfe der Bevölkerung. Auch das Amt nehme Hinweise auf mögliche Täter und weitere Beschädigungen entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: