Wir alle sind Edward Snowden - das scheint die Botschaft eines Flashmobs am Donnerstagabend am Schlossplatz in Stuttgart gewesen zu sein. Vor dem Kunstmuseum hatten sich einige Menschen eingefunden, die Masken des "Whistleblowers" vor dem Gesicht trugen.

Stuttgart - Wir alle sind Edward Snowden - das scheint die Botschaft eines Flashmobs am Donnerstagabend am Schlossplatz in Stuttgart gewesen zu sein. Vor dem Kunstmuseum hatten sich einige Menschen eingefunden, die Masken des "Whistleblowers" vor dem Gesicht trugen. Sie protestierten so gegen die umstrittenen Spionagemethoden der US-amerikanischen Geheimdienste.

In Berlin wurde zur gleichen Zeit vor dem Bundeskanzleramt und dem Brandenburger Tordie Aufnahme des in den USA gesuchten Ex-Geheimdienstlers Snowden in Deutschland gefordert. „Schutz in Deutschland für Edward Snowden“ oder „Wer für unsere Freiheit kämpft, verdient unser Asyl“ war auf Plakaten zu lesen.

Einen Online-Appell zur Aufnahme Snowdens unterzeichneten bis Donnerstagnachmittag rund 102.000 Unterstützer. Die Bundesregierung hatte am Dienstag die Aufnahme des US-Bürgers Snowden abgelehnt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: