Wer sein Rad liebt, schrubbt. Der Winterschmodder muss runter - es lebe der Frühjahrsputz. Auch beim Fahrrad. Foto: Shutterstock/Simon Kadula

Die Corona-Krise zwingt uns dazu, möglichst viel Zeit in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Viele machen aus der Not eine Tugend und polieren die Wohnung beim Frühjahrsputz auf. Wer ausreichend Abstand zu den Nachbarn hält, nutzt das schöne Wetter und macht auch gleich das Fahrrad frühlingsfit.

Bevor dem wintermüden Drahtesel mit dem Lappen zu Leibe gerückt werden kann, sollte für genügend Platz gesorgt werden. Denn beim Putzen sollte bequem ums Fahrrad herumgelaufen werden können. Am besten und einfachsten bringt man das Zweirad im Hinterhof, im Garten oder in der Garage zum Glänzen. In Zeiten von Corona sollte daraus freilich kein geselliges Treffen mit Freunden werden. Notfalls geht auch die Badewanne - lediglich das Ölen müsste am Schluss draußen gemacht werden.

Und hier noch die Check-Liste, damit alles griffbereit ist zum Starten:

  • alte Lappen oder Socken, die immer wieder zum Fahrradputz herangezogen werden können
  • einen Eimer für Wasser und Putzmittel
  • einen Handfeger für groben Schmutz
  • feuchte Allzwecktücher
  • Ketten- oder Mehrzwecköl
  • Silikonspray für die Federgabel
  • ein Mikrofasertuch für die Kette

Step 1: Mit dem Handbesen werden grobe Verschmutzungen und Dreckklümpchen von Rahmen und Rädern abgebürstet. Rahmen, Lenker, Sattelstütze und Pedale werden danach mit Feuchttüchern abgewischt. Bei hartnäckigen Verschmutzungen mit etwas Seifenwasser oder Badreiniger nachhelfen.

Step 2: Nun steht das Rad Kopf – denn auf Sattel und Lenker ist es stabil. So kann mit einer Hand das Rad gedreht und mit der anderen können die Speichen gesäubert werden. Das geht ebenfalls gut mit einem Feuchttuch oder einer alten Frottee-Socke, die über die Hand gestülpt wird.

Step 3: Ein altes Shirt oder ein Lappen eignet sich prima zum Reinigen von Schaltung und Schaltblättern. Mit ein wenig Öl im Lappen wird damit über die Kette gestrichen. Das reicht schon aus, um diese ausreichend zu ölen - zu viel Schmiermittel ist eher schädlich. Jetzt noch etwas Silikon-Öl auf Dichtungen und die Federgabel des Lenkers und die Bremsen und Bremsblöcke überprüft.

Step 4: Schließlich werden die Schutzbleche auf Risse untersucht und kontrolliert, ob diese verbogen sind. Lichter, Reflektoren und Klingel müssen ebenfalls verkehrssicher und voll einsatzfähig sein.

Step 5: Probefahrt machen, weitab von großen Menschenansammlungen und Stille und Fahrtwind genießen.

Powered by Radsport Mayer

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: