Gerlinde Kretschmann ist infolge ihrer Brustkrebserkrankung operiert worden. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Gerlinde Kretschmann ist aufgrund ihrer Brustkrebserkrankung operiert worden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte die Erkrankung seiner Frau wegen der Auswirkungen auf die Landtagswahl publik gemacht.

Konstanz - Infolge ihrer Brustkrebserkrankung ist Gerlinde Kretschmann, die Ehefrau des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne), operiert worden. „Die Operation war erfolgreich, und sie muss jetzt auf die Therapie warten“, sagte Kretschmann dem in Konstanz erscheinenden „Südkurier“ (Freitag).

Seine Frau habe Aussichten, wieder zu genesen. Zudem reagiere seine Frau nicht hypernervös, sondern nehme die Erkrankung mit einiger Zuversicht an. Dennoch sei die Situation wegen des ungewissen Verlaufs der Krankheit angespannt. „Das ist schon ein schwerer Schlag, mit dem man zurechtkommen muss“, sagte Kretschmann weiter.

Zugleich bekräftigte er, dass er im Wahlkampf kürzertreten und Termine streichen werde, um mehr zu Hause sein zu können. „Ich kriege das schon hin“, unterstrich der Ministerpräsident.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: