Vier Männer und eine Frau müssten sich nun auf ein Verwarnungsgeld einstellen (Symbolbild). Foto: imago images/imagebroker//Michael Weber

Fünf Autos, die innerhalb von knapp zwei Stunden in eine Radarfalle tappen, sind nicht ungewöhnlich – fünf Autos einer Firma schon. Eine Firma aus Stuttgart hat das geschafft.

Rosendahl - Gleich fünf Firmenwagen einer einzigen Firma aus Stuttgart sind in Rosendahl (Kreis Coesfeld) in eine Radarfalle getappt - innerhalb von knapp zwei Stunden. Wie die Kreispolizei am Donnerstag mitteilte, waren die Wagen an einem Tag Ende Juni zwischen 8.03 und 9.49 Uhr geblitzt worden. Fünf Autos in solch einem Zeitraum seien nicht außergewöhnlich, hieß es.

Als jedoch klar wurde, dass die Fahrzeuge alle der gleichen Firma gehören, seien auch die Sachbearbeiter des Verkehrskommissariats in Dülmen erstaunt gewesen. Die Firma habe die Fragebögen jetzt zurückgeschickt. „Inklusive Hinweis, wer am Steuer saß“, sagte ein Polizeisprecher. Vier Männer und eine Frau müssten sich nun auf ein Verwarnungsgeld einstellen. Um welche Firma es sich handelte, wurde nicht bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: