Lohnt sich mit den Zinsen im Keller das klassische Sparbuch oder Tagesgeld? Welche Alternativen lohnen sich? Wir beantworten Ihre individuellen Fragen im Finanzchat. Foto: dpa

Über 40 Prozent des Vermögens deutscher Privathaushalte liegt auf Girokonten, Tagesgeldkonten und Sparbüchern - und wird nicht mehr verzinst. Ein Anlagespezialist stellt sich Fragen unserer Leser im Finanzchat - ab 6 Uhr am Dienstagmorgen können Sie Ihre persönlichen Anliegen schildern, die von 10 bis 12 Uhr beantwortet werden.

Stuttgart - Die Zinsen verharren seit Jahren im Keller, doch die meisten Menschen bleiben Sparbuch und Tagesgeld treu. Zufrieden sind sie damit aber gar nicht. Was lässt sich bei der Geldanlage verbessern, wenn man trotzdem noch ruhig schlafen möchte?

Experten vom Bundesverband deutscher Banken stellen sich – am Telefon und online – den Fragen unserer Leser:

Tagesgeld bei ausländischen Banken bringt oft mehr. Ist das sicher?

Die Preise für Eigentumswohnungen sind ziemlich hoch. Sollte man besser die Finger davon lassen?

Als Azubi habe ich wenig Geld. Welche Anlage lohnt sich bei kleinen Sparbeträgen?

Ich zahle viele Jahre in eine klassische Lebensversicherung ein. Sollte ich mich davon trennen?

Ist Gold in diesen unruhigen Zeiten eine sinnvolle Geldanlage?

Welche Zinsbindung soll ich bei meiner Baufinanzierung eingehen?

Sind die Zeiten nicht zu turbulent für Aktien oder Aktienfonds?

Rufen Sie am Dienstag an zwischen 10 und 12 Uhr unter 0711/7205-1421,-1422,-1423 oder -1424

In unserem Live-Chat können Sie ab 6 Uhr Fragen stellen, die zwischen 10 und 12 Uhr beantwortet werden: www.stn.de/finanzchat.

Tipp: Je genauer Sie Ihre Vermögensverhältnisse angeben, desto konkreter die Antwort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: