Da waren es noch 50 Kandidatinnen: Model-Chefin Heidi Klum inmitten der Teilnehmerinnen bei der 14. Staffel von „Germany’s next Topmodel“. Am Donnerstag steht das dreistündige Finale auf dem Programm. Foto: dpa

Am Donnerstagabend geht die 14. Staffel von „Germany’s next Topmodel“ zu Ende. Eigentlich ist klar, wer gewinnt. Aber Heidi Klum ist immer für eine Überraschung gut.

Düsseldorf - Das gab es noch nie in 14 Jahren: Vergangene Woche hat die Finalistin und eine der Favoritinnen für den Titel „Germany’s next Topmodel“ Vanessa Stanat (22) überraschend und ohne Angaben von Gründen das Handtuch geworfen. Damit sorgt sie im Netz für Wirbel und Spekulationen: Ist sie schwanger? War der Druck zu hoch? Kapituliert sie vor ihrer Konkurrentin Simone? Während in den Jahren zuvor im Finale stets vier von Heidi Klums „Meeedchen“ um den Titel „Germany’s next Topmodel“ bangten, treten am Donnerstagabend in Düsseldorf nach mehr als drei Monaten Model-Wettkampf nur die letzten drei gegeneinander an. Das ist nicht das einzige Novum in einer etwas anderen 14. Staffel von Heidi Klums Castingsendung. Wir stellen die Finalistinnen vor und erinnern uns an Höhepunkte und Skandale.

Simone wurde vom Mauerblümchen zur Favoritin

Simone, Sayana und Cäcilia haben sich unter den anfänglich 50 Kandidatinnen durchgesetzt. Simone (21) gilt als Favoritin auf den Titel. Anfangs noch eher der Typ Mauerblümchen mit dicker Brille, hat sich die Studentin im Laufe der Wochen zu einer Schönheit mit Löwenmähne und natürlicher Ausstrahlung gemausert. Die ehemalige Profisportlerin aus Stade bei Hamburg ist während der Staffel für die meisten Modeljobs gebucht worden und ist mit 323 000 Abonnenten bei Instagram die erfolgreichste Finalistin in den sozialen Medien. Letztere spielen eine immer größere Rolle für die Kandidatinnen – Heidi Klum ist schließlich auch eine engagierte soziale Netzwerkerin.

Sayana erntete Kritik von streng Gläubigen

Sayana (20), die Exotin, ist gläubige Hindu, ihr Gesicht sieht aus wie gemalt. Sie hat, im Vergleich zu den anderen, eine zwar immer noch schlanke, aber eher normale Figur. Durch ihren Glauben fiel es der Studentin aus Grevenbroich anfangs schwer, sich so freizügig zu geben, wie es in Heidi Klums Sendung Standard ist. Sie erntete dafür teilweise Kritik von streng Gläubigen in den sozialen Netzwerken. Auf ihrem offiziellen Instagram-Account von „Germany’s next Topmodel“ folgen ihr 153 000 Menschen. Dort zeigt sie sich öfter mit ihrem Verlobten Prash, der mit seinem Gebaren in der Sendung manchmal wirkt, als sei er auch Sayanas Manager.

Wird Cäcilia die Überraschungs-Siegerin?

Cäcilia (18) scheint wie geboren für das Leben im Model- und Showbusiness. Sie liebt Stars, schöne Kleider, Glamour und „das ganze Bling-Bling“ wie es die fröhliche, 1,79 Meter große Brünette ausdrückt. Zurzeit absolviert die Freiburgerin den Bundesfreiwilligendienst. Sie beschreibt sich als selbstbewusste Frau, die sich voll auf ihre Modelkarriere konzentrieren möchte. Und wer weiß, vielleicht ist es am Ende sie, die Heidi Klum als Überraschungsgewinnerin kürt. Mit 106 000 Abonnenten hat sie von den Finalistinnen die wenigsten Anhänger, aber wie sie selbst sagt: „Ich finde es immer schlimmer, dass nur noch ein Wert darauf gelegt wird, wer die meisten Follower hat.“ Ihre teils nicht ganz korrekte Ausdrucksweise und ihre Stimme erinnern an eine andere Bekannte aus dem Showbusiness, die mal als Model angefangen hat: Verona Pooth.

Die 14. Staffel von GNTM ist ganz auf Heidi Klum zugeschnitten

Die 14. Staffel von „Germany’s next Topmodel“ lief unter dem Motto „More Glam, more Stars, more Heidi“ und war ganz auf Heidi Klum zugeschnitten. Die 45-Jährige verzichtete auf die bislang übliche feste Jury und setzte auf einzelne prominente Gastjuroren – zum Beispiel auf den Designer Wolfgang Joop, den Moderator Thomas Gottschalk, die Models Lena Gercke und Naomi Campbell sowie auf die Fotografin Ellen von Unwerth. Klum selbst gab sich nicht mehr ganz so hart und ungnädig, wie ihr der Ruf voraus eilt.

Natürlich waren auch scheinbar gesellige Runden mit den „Meedchen“ auf einer Almhütte in Österreich reine Inszenierung, aber man hatte doch den Eindruck, dass Heidi Klum tatsächlich so etwas wie Interesse an den Kandidatinnen zeigte. Versucht Heidi Klum womöglich ihr Image als maliziöse Model-Gouvernante abzuschütteln?

Skandale, Zickenkriege und Vanessas unerwarteter Abgang

„Minderheiten-Förderung“ gehörte ebenfalls zum Konzept: ein Transgender-Model und Kandidatinnen, die offensichtlich nicht dem gängigen 90-60-90-Figurenklischee entsprachen, durften auch „mitspielen“. Selbstverständlich kamen sie nicht sehr weit. Und natürlich gab es Skandale und die üblichen Zickenkriege. So wurde Kandidatin Jasmin gegenüber ihrer Mitstreiterin Lena (17) handgreiflich, woraufhin sie von Heidi Klum von der Sendung suspendiert wurde. Für einen weiteren Skandal sorgten weniger die „GNTM“-Protagonistinnen selbst als Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), der Kandidatin Alicija für eine Imagekampagne für Fahrradhelme castete. „Looks like shit but saves my life“, war das Motto der umstrittenen Plakatserie, für die Alicija in Helm und Höschen posierte.

Einen weiteren Skandal lieferte, wie eingangs erwähnt, die Finalistin Vanessa mit ihrem überraschenden Ausstieg. Sowohl Heidi Klum als auch der Sender Pro Sieben reagierten professionell beziehungsweise unterkühlt. Man akzeptiere und bedauere diese Entscheidung. Im Nu war Vanessas offizieller „GNTM“-Instagram-Account gelöscht und Pressefotos von ihr sind nicht mehr zu haben. Subtext: Wie kann es jemand wagen, nicht mehr bei Heidi Klum mitspielen zu wollen?!

Was uns im Finale erwartet

Das Finale wird ein großes Spektakel, bei dem Heidi Klum verkünden wird, welche Kandidatin als „Germany’s Next Topmodel“ auf das Cover der Modezeitschrift „Harper’s Bazaar“ kommt. Glamour wird es im Düsseldorfer ISS Dome reichlich geben: Zur Eröffnung der Live-Show kommen 50 Akrobaten aus dem Cirque-du Soleil-Musical „Paramour“. Unter den prominenten Gästen sind: Thomas Gottschalk, Hollywood-Star Channing Tatum mitsamt seinen Eros-Tänzern und Heidis Kollegin, Topmodel Tyra Banks. Musik kommt von den Jonas Brothers, Ellie Goulding und Tokio Hotel.

Die Beziehung der Model-Chefin zum Gitarristen der Band, Tom Kaulitz (29), hinterließ in der Sendung bereits Spuren: Schon der Titel-Song „Melancholic Paradise“ stammte von Tokio Hotel. Überraschend nicht mit von der Partie beim Finale: der Designer und Heidi Klums enger Freund Michael Michalsky. Laut „Bild“-Zeitung“ hat er sich angeblich in einer Art zu der Liebesbeziehung Klum-Kaulitz öffentlich geäußert, die dem Paar missfiel.

Sendetermin: Donnerstag, 23.5., 20.15 Uhr, Pro Sieben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: