Gut beschirmt wird beim Filstalrock-Finale auch die Band TribU2 gefeiert. Foto: StZ

Scharenweise sind die Besucher im August zum Filstalrock nach Eislingen geströmt. 2018 soll die dritte Auflage der Veranstaltungsreihe folgen.

Eislingen - Rockmusikliebhaber im allgemeinen und die Fans der irischen Formation U2 im speziellen scheinen wetterfest zu sein. Zumindest ließen sich den Donnerstagabend über bestimmt rund 1000 Besucher von Regenschauern und kühlen Temperaturen nicht davon abhalten, beim letzten Filstalrock-Konzert im Eislinger Schlosspark noch einmal ausgiebig zu tanzen und zu feiern. Auf der Bühne zelebrierte die Band TribU2 aus Wien eine starke Show. Davor wogte eine gut beschirmte Menge zu den Songs und Hits, die dem Original sehr nahe kamen.

Kurz und knapp lassen sich die fünf Augustabende, an denen in Eislingen gerockt wurde, aus Witterungssicht auf die Formel „Dreimal Flip-Flops, zweimal Gummistiefel“ bringen. Denn nicht nur bei TribU2, sondern auch bei Quotime, die sich auf den Spuren von Status Quo bewegen, war das Wetter mies. Dafür passte an den drei anderen Abenden alles, so dass Cocker Inspiration, Kiss Forever und der Beatles Tribute-Band Help! vor großem Publikum auftreten konnten. Nach den gemeinsamen Schätzungen von Oberbürgermeister Klaus Heininger und dem Veranstalter Johannes Leichtle dürften es in diesem Jahr insgesamt „zwischen 9000 und 10 000 Besuchern gewesen sein“, darunter nicht wenige von außerhalb des Landkreises. „Genau lässt sich das, weil wir ja keinen Eintritt verlangen, aber nur schwer sagen“, fügten die beiden unisono hinzu.

Die Zusammenarbeit der Partner funktioniert

Einig sind sich Heininger und Leichtle auch, dass der Filstalrock auch im Jahr 2018 „mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit“ wieder stattfindet. „Wir setzen uns im Oktober zusammen und besprechen das. Aber so einen Erfolg können wir nicht sterben lassen“, erklärte der Rathauschef unter dem Beifall des Publikums. Und Leichtle, der die Veranstaltungsreihe mit seiner Agentur Bankett Plus auch in anderen Städten durchführt, ließ sich gar zu einer Liebeserklärung hinreißen. „Wir kommen am liebsten nach Eislingen, weil hier die Zusammenarbeit mit der Verwaltung und allen anderen Beteiligten so gut funktioniert“, betonte er.

Sprach’s und räumte die Bühne für den zweiten Durchgang von TribU2, die nur kurz darauf und passenderweise das Lied „Beautiful Day“ anstimmten. Denn obwohl der Regen in diesem Moment wieder stärker wurde, sorgten die zuvor gesagten Worte, gepaart mit dem Zusatz „mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit“, bei den treuen Filstalrock-Fans für sonnige Gemüter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: