Wenn die A 8 gesperrt wird, sind auch in Bad Ditzenbach Staus programmiert. Foto: StZ/Archiv

Der Weiterbau der Filstalbrücke für die Bahntrasse Stuttgart–Ulm betrifft bis Ende 2021 auch die Autofahrer.

Kreis Göppingen - Der ausgestreckte Arm aus Stahl und Beton wird immer länger: Die Fils­talbrücke der Schnellbahnstrecke Stuttgart–Ulm wächst Stück für Stück und wird demnächst die A 8 erreichen. Für den Bau der Abschnitte, die über die Autobahn führen, muss jetzt am Albaufstieg ein Schutzgerüst aufgebaut werden. Die Vorbereitungen dafür beginnen bereits in der nächsten Woche.

Dazu wird auf der A 8 von Freitag, 15. März, 22 Uhr, bis Montag, 18. März, 6 Uhr, der linke Fahrstreifen in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Mühlhausen und Hohenstadt gesperrt. Die rechte Spur bleibt befahrbar. Um dann das Schutzgerüst aufbauen zu können, kommt es an den beiden darauffolgenden Wochenenden in der gleichen Fahrtrichtung und auf dem gleichen Streckenabschnitt zu einer Komplettsperrung.

Sowohl von Freitag, 22. März, 21 Uhr, bis Montag, 25. März, 6 Uhr, als auch von Freitag, 5. April, 22 Uhr, bis Montag, 8. April, 6 Uhr, wird der Verkehr in Mühlhausen ausgeleitet und über die B 466 und die B 10 bis zum Kreuz Ulm-West umgeleitet. Die Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart ist von den Sperrungen nicht betroffen. Um eine weitere Wochenendsperrung zu umgehen, nutzt das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) die Nacht vom 5. auf den 6. April, um die turnusmäßigen Wartungsarbeiten am Tunnel Gruibingen durchzuführen. In dieser Nacht erfolgt die Ausleitung bereits an der Raststätte Gruibingen.

Geschwindigkeitsbeschränkung auf 60 Stundenkilometer

Durch die Zusammenlegung der Maßnahmen soll die Belastung für die Verkehrsteilnehmer wie für die Anlieger an der Umleitungsstrecke minimiert werden. Zudem beseitigt das RP während der Sperrzeiten eine Schadstelle am Belag der Todsburgbrücke sowie einen Brandschaden auf der Fahrbahn im Lämmerbuckeltunnel.

Um das Schutzgerüst errichten zu können, muss obendrein am Rand der Autobahn mit Einschränkungen gerechnet werden. So können die beiden Parkplätze zwischen Mühlhausen und Hohenstadt von Mittwoch, 20. März, 20 Uhr, bis Montag, 8. April, 5 Uhr, nicht benutzt werden, weil dort Baumaterial gelagert und Fahrzeuge abgestellt werden. Zudem steht in den Nächten während der Vollsperrungen die Anschlussstelle Mühlhausen in drei kurzen Zeiträumen nicht zur Verfügung.

Wie die Bahn und das RP mitteilen, bleibt das Schutzgerüst über der A 8 solange stehen, bis der Bau der Filstalbrücke abgeschlossen ist. Dies soll Ende 2021 der Fall sein. Bis dahin sind die Fahrstreifen in Richtung München im Bereich des Schutzgerüsts auf einer Länge von etwa 400 Metern eingeengt. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, wird die Höchstgeschwindigkeit in diesem Bereich auf 60 Stundenkilometer beschränkt. Zudem bleibt der Parkplatz Eselsteige gesperrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: