George Clooney ist zwar „nur“ der Produzent des Films. Allerdings bekommt er naturgemäß mehr Aufmerksamkeit als Produzenten dies gewöhnlich tun – umso mehr, wenn seine Frau Amal ihn begleitet. Foto:  

Sandra Bullock ist vor allem in den USA ein Publikumsliebling. Aktuell ist sie in dem Film „Our Brand of Crisis“ zu sehen, der nun Premiere in L.A. feierte. Auf dem roten Teppich musste sie allerdings in Sachen Aufmerksamkeit gegen das Glamour-Paar Clooney ankommen.

Los Angeles - Die Klatschpresse fand das, was nach der Filmpremiere von „Our Brand in Crisis“ passierte, eigentlich am interessantesten: Hauptdarstellerin Sandra Bullock verließ die Veranstaltung nämlich Hand in Hand mit ihrem neuen Freund Bryan Randall.

Sandra Bullock (51) lebt angeblich seit kurzem mit dem 49-jährigen Fotografen zusammen. Auf dem roten Teppich – vor der Premiere – lief sie allerdings alleine ein.

Dort war es schwer, mit dem in Hollywoodkreisen neben Brangelina wohl glamourösesten Paar mitzuhalten: George und Amal Clooney gaben sich ebenfalls die Ehre.

Bullocks Co-Star Billy Bob Thornton ging dabei im Blitzlichtgewitter fast unter. Achja, der Film behandelt übrigens ein politisches Thema: Basierend auf einer wahren Begebenheit geht es in dieser Mischung aus Drama und Komödie darum, wie rivalisierende US-Politstrategen – verkörpert von Sandra Bullock und Billy Bob Thornton – die Präsidentschaftswahlen in Bolivien beeinflussen wollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: