Keira Knightley spielt in „Official Secrets“ die Rolle der Geheimdienst-Mitarbeiterin Katharine Gun. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit: 2003 veröffentlicht eine Whistleblowerin wichtige Infos zur Abstimmung im UN-Sicherheitsrats zum Irak-Einsatz. Foto: AP

Eine Übersetzerin beim britischen Geheimdienst erfährt, dass die Abstimmung im UN-Sicherheitsrat über den Kriegseinsatz im Irak durch Erpressung zum gewünschten Ergebnis geführt werden soll. Der Film „Official Secrets“ basiert auf einer wahren Begebenheit.

Stuttgart - In dem Polit-Thriller „Official Secrets“ erzählt Regisseur Gavin Hood die wahre Geschichte einer Whistleblowerin, gespielt von Keira Knightley: Die arbeitet beim Geheimdienst und wird Zeuge unrechter Machenschaften bei der damaligen Abstimmung im UN-Sicherheitsrat über den Irak-Einsatz. Der Polit-Thriller kommt am 21. November 2019 in die Kinos.

Die Whistleblowerin Katherine Gun arbeitet als Übersetzerin beim britischen Geheimdienst, als ihr ein streng geheimes Memo in die Hände fällt. Darin ist von Spionage-Aktionen britischer und amerikanischer Geheimdienste die Rede, mit denen unentschlossene Mitglieder des UN-Sicherheitsrats dazu gebracht werden sollen, für den Kriegseinsatz im Irak zu stimmen. Gun ist entsetzt und will nicht mitschuldig sein an einem unter falschem Vorwand begonnen Krieg. Sie schickt das Video an Journalisten – und wird bald darauf festgenommen. Die Behörden beschuldigen sie des Landesverrats. Während die Behörden sie verhören, wird die Situation auch für ihren muslimischen Ehemann immer schwieriger – und auch der Journalist, der die Geschichte veröffentlichen will, gerät in Gefahr.

Die ersten Bilder und den Trailer zum Polit-Thriller sehen Sie im Video.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: