Am Stand der Initiative Radkultur wurden Drahtesel gecheckt. Foto: Häusser

„Filderstadt fährt Rad“ feiert 20. Geburtstag. Ein Aktionstag bildete den Auftakt im anstehenden Veranstaltungsreigen. Dabei konnten die Bürger auch Elektro-Räder bei der neuen Pedelec-Station ausprobieren.

Bernhausen - Zum Jubiläum hat die Stadtverwaltung einiges geplant. Der Radaktionstag am Freitag beim S-Bahnhof in Bernhausen bildete sozusagen den Auftakt. Zusätzlich sind bis November spezielle Radtouren geplant, die zum Flughafen führen, öffentliche Kunstwerke als Stationen haben oder aber aufzeigen, inwieweit der Klimawandel die Stadt Filderstadt bereits heimgesucht hat.

Außerdem wird es eine Ausstellung zum Thema Rad in der Bibliothek geben. Eine Dia-Show berichtet von einer Tour auf dem Liegendrad entlang der Donau und ein Kunstwettbewerb zum Thema Radfahren, der bis zum Jahresende dauert, ermittelt Preisträger, deren Werke in einem Kalender veröffentlicht werden. All diese Veranstaltungen sind im neuen Radkalender aufgeführt, der vom sogenannten Filderstädter Radhaus auch dieses Jahr herausgegeben wurde. Dessen Chef, der Fahrradbeauftragte Jürgen Lenz, freut sich, dass die Aktion „Filderstadt fährt Rad“ 20. Geburtstag feiern kann. Zusammen mit dem damaligen Umweltreferenten Thomas Haigis hatte er der Aktion, die zu Beginn drei Jahre vom Land gesponsort wurde, Leben eingehaucht. „Es ging schon damals um eine Bewusstseinsveränderung“, sagt Lenz. Er ist froh darüber, dass sich inzwischen einiges bewegt hat und er in der Stadtverwaltung und im Gemeinderat meist auf offene Ohren stößt, wenn es um die Radförderung geht. Auch Oberbürgermeister Christoph Traub ist zufrieden mit dem, was Filderstadt in Sachen Radfahren erreicht hat. „Wir haben ein gutes Radwegenetz und eine Ausschilderung, die immer wieder gelobt wird“, sagt der OB, der erst neulich beklagt hatte, dass auf Radwegen in Nachbarkommunen zu selten auf Filderstadt hingewiesen werde. Mit der neuen Pedelec-Station sei man einen weiteren wichtigen Schritt bei der Radförderung gegangen.

Mixer mit Fahrrad betrieben

Die Station, die sich neben dem S-Bahnhof befindet, hatte am Freitag ihre Tür für alle Interessierten geöffnet. Außerdem waren auf dem Dr.-Peter-Bümlein-Platz mehrere Stände aufgebaut. An einem informierte das Radhaus rund um das Stahlross, daneben konnte man mit einem Fahrrad einen Mixer antreiben, in dem aus Früchten Smoothies entstanden. Außerdem lud die Kunstschule ein, im Siebdruckverfahren Bilder mit Radmotiv herzustellen. Besonders beliebt bei den Besuchern war der Radstand der Initiative Radkultur, an der sich auch Filderstadt beteiligt. Dort überprüften Experten die Drahtesel der Bürger und nahmen kleine Reparaturen vor. In den meisten Fällen musste aufgepumpt werden. „Die Reifen der Räder sind eigentlich immer zu platt“, sagte Leander Holz von der Initiative Radkultur.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: