Die Haltestelle Uhlberg in Plattenhardt: Ab Dezember 2018 verkehren von dort aus Busse im 60-Minuten-Takt nach Waldenbuch Foto: Götz Schultheiss

Glücklich über neue, bessere Busverbindungen von Filderstadt zum Flughafen und vor allem nach Waldenbuch und Tübingen zeigten sich alle Fraktionen im Technischen Ausschuss des Filderstädter Gemeinderats. Allerdings gibt es bei aller Freude einen Wermutstropfen: Der verbesserte Personennahverkehr rollt erst ab 30. November 2018.

Filderstadt - Glücklich über neue, bessere Busverbindungen von Filderstadt zum Flughafen und vor allem nach Waldenbuch und Tübingen zeigten sich alle Fraktionen im Technischen Ausschuss des Filderstädter Gemeinderats. Allerdings gibt es bei aller Freude einen Wermutstropfen: Der verbesserte Personennahverkehr rollt erst vom 30. November 2018 an.

Am meisten Anklang unter den Filder­städter Räten fand die neue Busline 35 nach Waldenbuch. Diese Verbindung verläuft in einer neuen Filder-Diagonallinie ab der Haltestelle „Plattenhardt Altenheim“ über eine neue Haltestelle an der Burkardtsmühle bis zur Waldenbucher Haltestelle „Post“. Die neue Strecke verkürzt sich gegenüber der alten von 29,7 auf 25,6 Kilometer und die Fahrzeit von etwa 76 Minuten auf circa 53 Minuten. Beim bisherigen 60-Minuten-Takt lässt sich dabei ein Bus sparen. Die neue Linie 35 nach Waldenbuch wird in Bonlanden-Nord an eine Linie 38a, die nach Leinfelden führt, angeschlossen. Damit ist gewährleistet, dass die Direktanbindung an die Filderklinik und ans Fildorado von Leinfelden-Echterdingen aus erhalten bleibt. Außerdem können die Fahrgäste in Bonlanden-Nord in die Linien 76 und 77 nach Bernhausen umsteigen. Damit wird der stauanfällige Schinderbuckel vermieden und auch keine zusätzliche Halteposition am an sich schon überbelegten Dr.-Peter-Bümlein-Platz am Bahnhof in Bernhausen belegt.

Die Gewerbegebiete um den Flughafen und das Luftfrachtzentrum werden von einem gegenläufigen Ringverkehr angefahren. In Bernhausen soll dafür zusätzlich zur Haltestelle „Rita-Maiburg-Straße“ östlich der Gottlieb-Manz-Straße eine neue Bushaltestelle für beide Fahrtrichtungen zur Erschließung des Filder-Airport-Areals eingerichtet werden. Im Gegenzug dafür entfällt die Haltestelle „Luftfahrtzentrum-Ost“. Außerdem sollen an der Pulsstraße weitere Haltestellen gebaut werden.

Auf der Linie 37 von Sielmingen über Bernhausen nach Plattenhardt werden mehr Busse fahren, um werktags zwischen 6 und 24 Uhr den 30-Minuten-Takt zu erreichen. Ab Betriebsbeginn der S-Bahn, 5.04 Uhr, wird eine stündliche Anfahrt von Plattenhardt zum Bahnhof nach Bernhausen und zurück eingerichtet.

Weil die Fahrtzeiten besonders von Musberg aus nach Echterdingen, Stetten und Plattenhardt unattraktiv sind, wird die bestehende Linie 38 um die weitere Linie 38a ergänzt. Sie führt über die Plieninger Straße und Zaunacker und umfährt die stauträchtige Echterdinger Hauptstraße. Die Fahrtzeit zwischen Musberg Kirche und Bonlanden-Nord beträgt 39 Minuten. Auf der weiteren Strecke nach Plattenhardt wurde auf die Haltestelle Altenheim verzichtet. Das Heim ist zu Fuß von der Haltestelle Spitzäcker aus zu erreichen.

„Was lange währt, wird endlich gut. Die Fahrtmöglichkeiten nach Waldenbuch, Tübingen und Böblingen sind so sehr gut für Studenten, Schüler und für Arbeiter “, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Walter Bauer. „Auch wir sind jetzt sehr zufrieden, denn uns fällt schon lange die schlechte Anbindung der Filderstädter Stadtteile untereinander unangenehm auf“, sagte Michael Wessel von den Grünen.

„Die Verbindung nach Waldenbuch ist uns schon lange am Herzen gelegen. Auch die Möglichkeit, künftig Fahrräder mitnehmen zu können, sehen wir mit Freude. Die neue Haltestelle Burkardtsmühle ist dafür ein attraktiver Punkt. Mir wäre es am liebsten, wenn die neuen Linien morgen schon fahren würden“, bilanzierte Rudolf Lienemann von der Fraktionsgemeinschaft CDU/ (FDP). „Auch wir Freien Wähler begrüßen das Linienbündel in vollem Umfang“, sagte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Matthias Weinmann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: