Olaf Michalec lässt die Stangen des Frühlingsgemüses durch die Maschine. Foto: Ralf Recklies

Viele Menschen warten sehnsüchtig auf die Spargelzeit. Aufs Schälen der weißen Stangen würden sie aber gern verzichten. Der Spargelhof Wendel hat an seinem Verkaufsstand bei Filderstadt für Schälmuffel etwas im Angebot...

Filderstadt - Manch Liebhaber würde den als Heilpflanze geltenden Spargel während der aktuell laufenden Saison sicherlich weitaus öfter in der heimischen Küche zubereiten – wenn das lästige Schälen nicht wäre. Doch bei der weißen Sorte geht es schlicht nicht ohne. Umso erleichterter dürfte deshalb so mancher Spargelfan über die Errungenschaft des Spargel & Obsthofs Wendel aus dem hessischen Zwingenberg sein. Dieser bietet seinen Spargel derzeit unter anderem an einem Feldrand nahe Bernhausen an – schälen inklusive. Denn: Ein Spargelschälautomat erledigt die lästige Arbeit gleich an Ort und Stelle.

„Im vergangenen Jahr waren die Leute oft noch zurückhaltend“, sagt Olaf Michalec, der als saisonaler Mitarbeiter des hessischen Spargelhofs die Standleitung inne hat. Vielleicht weil es die Kunden kaum glauben wollten, oder aus Sorge, dass das extra kostet. Doch der Schälservice ist gratis. Inzwischen nehme jeder Dritte das noch recht neue Angebot in Anspruch. An den Samstagen sei der Andrang sogar so groß, dass zusätzlich zu den beiden ständigen Verkaufsmitarbeitern am Stand eine dritte Arbeitskraft im Einsatz sei. „Die bedient dann nur die Schälmaschine“, sagt Olaf Michalec. Und dennoch müssten die Kunden mitunter einige Zeit warten, bis die erntefrischen Stangen kochfertig geschält seien. Ein Warten, das manche offenbar bereitwillig in kauf nehmen. Wie Marianne Frank aus Stetten zum Beispiel. Sie habe in diesem Jahr schon mehrfach die Maschine für sich arbeiten lassen, berichtet sie.

Nicht alle Spargel können in den Automaten

Fünf Schälmaschinen hat der Spargelhof Wendel nach eigenen Angaben an seinen Verkaufsständen in diesem Jahr im Einsatz. Neben jener bei Bernhausen auch eine bei Ruit – die drei anderen in Richtung Rheinland Pfalz, erklärt Michalec. Grundsätzlich werde jedem Neukunden das Schälen ausdrücklich angeboten. Drei Tage seien die nackigen Stangen dann noch haltbar. Allerdings könne nicht jeder Spargel durch die Maschine von seiner holzigen Hülle befreit werden: „Mit ganz dünnem und ganz dickem Spargel funktioniert das nicht“, erklärt Olaf Michalec. Der Automat sei auf mittlere Stärken eingestellt.

Schale wird zum Düngen verwendet

Der Spargel wandert übrigens Stange für Stange in die Maschine und wird dort – justiert mittels Sensoren – rundherum geschält. Am Ende fallen die Stangen dann in eine kleine Wanne, während die Schale des Gemüses in der Maschine aufgefangen wird. Diese wird laut Olaf Michalec dann zur Düngung der Böden auf dem Spargelhof eingesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: