Bei der Fahndung kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. (Symbolbild) Foto: Archiv/Airbus Helicopters

Ein Hubschrauber, die Hundestaffel und viele Streifenwagen sind am Dienstagmorgen in Backnang ausgerückt. Die Polizei verfolgte zwei Einbrecher – dabei fielen Schüsse.

Backnang - Bei der Festnahme von zwei mutmaßlichen Einbrechern in Backnang (Rems-Murr-Kreis) hat ein Polizist am Dienstagmorgen zwei Signalschüsse abgegeben. Laut der Polizei war gegen 4.40 Uhr der Notruf eines Anwohners eingegangen, der in einem benachbarten Einfamilienhaus im Häfnersweg verdächtige Geräusche und das Licht einer Taschenlampe beobachtet hatte. Daraufhin rückten sofort mehrere Streifenwagen aus.

Einer der Polizisten, so der Polizeibericht, habe zwei Männer entdeckt, die aus dem Haus stiegen und flüchteten. Der Beamte gab zwei sogenannte Signalschüsse in die Luft ab, um seine Kollegen zu alarmieren. Kurz darauf trafen weitere Einsatzkräfte ein und suchten nach den Männern. Es wurden waren zahlreiche Streifenbesatzungen, die Polizeihundeführerstaffel und ein Hubschrauber eingesetzt.

Die beiden mutmaßlichen Einbrecher werden leicht verletzt

Der Aufwand erwies sich als erfolgreich: Ein 24 Jahre alter Mann wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen. Da er dabei von einem Polizeihund gebissen wurde, musste er von einem Arzt behandelt werden. Einen zweiten Tatverdächtigen, einen 18-Jährigen, nahm die Polizei um kurz nach 6 Uhr fest. Er hatte sich auf der Flucht eine leichte Schulterverletzung zugezogen, und kam in ein Krankenhaus.

Beide Tatverdächtige wohnen laut der Polizei im Raum Backnang, sind Drogenkonsumenten und wegen Eigentumsdelikten schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Sie sollen nun dem Haftrichter vorgeführt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: