Der Neubau am Ortseingang in Stammheim soll Ende April fertig sein. Foto: Chris Lederer

Das Feuerwehrmagazin an der Straße In den Hochwiesen soll Ende April fertig sein. Das Gebäude entspricht der Norm, jedoch wünschen sich die Feuerwehrleute mehr Stauraum. Kostenpunkt: 15 000 Euro. Nun erhalten sie politische Unterstützung aus dem Bezirk.

Stammheim - Man sieht schon was, die Bauarbeiter machen gute Fortschritte“, freut sich Christian Frey, der Kommandant der Stammheimer Freiwilligen Feuerwehr. Nach Jahren des Wartens soll das neue Gerätehaus an der Straße In den Hochwiesen in wenigen Wochen endlich bezugsfertig sein. „Der Zeitpunkt ist uns garantiert – Ende April sollen wir in das Haus einziehen können.“ Dach und Wände seien wie verabredet zum Winter dicht gemacht worden. „Mittlerweile liegt auch der Estrich und wir haben im Gebäude unsere Bodenhöhe erreicht.“ In dieser Woche sollen das Gerüst und der Kran abgebaut werden, sagt Frey. Einzig die fünf Hallentore lassen noch auf sich warten. „Da gab es wohl Lieferschwierigkeiten, aber bis voraussichtlich Ende des Monats sollen sie geliefert werden.“ Wenn das Gebäude vollends eingerichtet ist, soll es eine feierliche Übergabe mit Oberbürgermeister Fritz Kuhn und dem Leiter der Stuttgarter Feuerwehren Frank Knödler geben. Für die Stammheimer Bürger ist, zu einem späteren Zeitpunkt, ein Tag der offenen Tür mit großem Fest geplant: Vorgesehen ist das Wochenende um den 11. und 12. Juni.

Kommandant Christian Frey und seine Kameraden hoffen, dass in ihr neues Magazin noch eine Galerie eingebaut wird. „Die Idee dazu kam uns während der Bauarbeiten, wir haben über der Werkstatt und dem Versorgungsraum noch toten Raum“, sagt Frey. Dort könnte man eine L-förmige Galerie einbauen, um zusätzliche Lagerfläche zu schaffen. „Wir haben viel Material, das wir nicht häufig brauchen, weil es nicht zur eigentlichen Feuerwehrarbeit gehört und das wir dort gut abstellen könnten, etwa Bänke und Tische für die Hocketse, Zelte der Jugendfeuerwehr und andere Dinge“, erklärt der Kommandant. Etwa 50 Prozent mehr Stauraum könne durch die Maßnahme gewonnen werden. Kostenpunkt: etwa 15 000 Euro. Einen grundsätzlichen Anspruch auf die Galerie gebe es nicht, „Das Gerätehaus entspricht, so wie es geplant ist, absolut der Norm“, sagt Frey. „Insofern wäre die Galerie oben drauf, aber eben sehr sinnvoll, weil sie unser geplantes Lager entlasten würde.“ Rückendeckung bekommen die Stammheimer Feuerwehrleute von den örtlichen Kommunalpolitikern. Der Bezirksbeirat hat in einem gemeinsamen Antrag einstimmig gefordert, dass die Stadt die zusätzlichen 15 000 Euro für die Galerie zur Verfügung stellt. Ob sich dies machen lässt, wird derzeit vom Hochbauamt geprüft. „Wir rechnen mit einem Ergebnis noch im Januar“, sagt der Kommandant. Aus eigenen Mitteln, so viel sei leider jetzt schon klar, könnten die Stammheimer Feuerwehrleute ihre Galerie auf keinen Fall finanzieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: