Feuerseefest Treffpunkt für ein Wiedersehen nach den Sommerferien

Von Sybille Neth 

Die Hosenboje ist wieder ein Renner gewesen. Foto: Sybille Neth
Die Hosenboje ist wieder ein Renner gewesen. Foto: Sybille Neth

Das Feuerseefest hat am Wochenende wieder Tausende Besucher angelockt. Viele Anwohner des Westens nutzen das Fest für ein Wiedersehen nach dem Ferien. Andere haben sich auf der Designmesse Dekumo umgeschaut.

S-West - Die Schlange ist lang vor der Plattform, von der aus die junge Feuerseefestbesucher trockenen Fußes von der Johanneskirche aus ans Ufer an der Rotebühlstraße gelangen können. Einen Euro kostet er Spaß und er ist damit der preisgünstigste auf dem Feuerseefest, das von den Kulturkneipen Rosenau und Merlin sowie der Eventagentur Orgacom seit 2011 organisiert wird, um den See und seine Umgebung attraktiver zu machen – vor allem aber um eine Art Wiedersehentreffpunkt für die Bewohner des Westens nach der Sommerpause zu schaffen.

Die Idee kommt an, vor allem bei Familien. Die konnten am Samstagnachmittag unter anderem ihre Sprösslinge auf der Bühne bewundern, wie sie unter der Regie der Musikschule Wah Wah West „Old Macdonald had a farm“ und andere Kinderlieder vorspielten, bevor es mit Rockmusik für die Großen weiterging. Verstärkt wurde das kulturelle und musikalische Angebot durch die Designermesse Dekumo, wo an den Ständen an der östlichen Seite der Johanneskirche viel Nützlich und schön Nutzloses angeboten wurde – wie beispielsweise Gefäße aus Zeitungspapier.

Redaktion Stuttgart-West

Ansprechpartnerin
Kathrin Wesely
s-west@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt