Malerische Kulisse: Vier Tage feiert der Stuttgarter Westen rund um die Johanneskirche. Foto: PR/ Rosenau

Die Rosenau veranstaltet zum neunten Mal das viertägige Fest rund um die Johanneskirche. Viele regionale Händler und Gastronomen beteiligen sich.

S-West - Der Sommer geht – das letzte Stadtteilfest in der Innenstadt kommt. Zum neunten Mal veranstaltet der Verein Rosenau Kultur von Donnerstag, 12. September, an bis Sonntag, 15. September, wieder sein beliebtes Feuerseefest. Warum dort? Das sei schließlich einer der schönsten und markantesten Orte in Stuttgart, heißt es von dem Verein. Und überhaupt ist die Rosenau auch gleich quasi nebenan – man hat Heimvorteil.

Die Fairtrade-Initiative ist zum ersten Mal Partner bei dem Fest

Das Feuerseefest, es soll auch immer ein Stadtteilfest aus dem Westen für den Westen sein. Das ist Michael Drauz, Geschäftsführer der Rosenau, immer besonders wichtig. Mit Hosenboje, Seiltanz über den See, Informationen über Initiativen und Selbstständige, mit Live-Musik und kulinarischen Genüssen von der Speisekammer West oder der Bar werde der ganze Westen repräsentiert, heißt es in der Ankündigung.

Doch die Westler sollen nicht nur feiern, sondern sich auch ein bisschen informieren auf dem Feuerseefest. So ist der Westen seit 2012 schon „Fairtrade Stadtbezirk“. In diesem Jahr gibt es eine Kooperation mit der Fairtrade-Initiative, die mit einem Stand auf dem Fest vertreten ist. Auch die Evangelische Heimstiftung, Greenpeace und der Verein Mehr Demokratie aus dem Westen informieren die Besucher an den vier Festtagen. Rund um den See präsentieren sich aber auch Händler für Mode, Kunst und Design.

Am Wochenende gibt es ein umfangreiches Kinderprogramm

Von Beginn an war das Feuerseefest ein Gemeinschaftsprojekt von Rosenau und Merlin. In diesem Jahr hat sich das Kulturzentrum Merlin zurückgezogen, das Stadtteilfest sei zu nah an dem eigenen Klinke-Sommerfestival. „Deshalb machen wir das in diesem Jahr mit einem lachenden und weinenden Auge alleine“, sagt Theresa Kern, die bei der Rosenau für die Pressearbeit zuständig ist.

An dem umfangreichen Musikprogramm hat man festgehalten. An den Abenden stehen Gurutari, sechs Groove-Visionäre, The Louisiana Funky Butts, die El Zechos, Swim Bird Fly und der Punkrocker a.D. Albert Schnauzer mit neuem Bandformat auf der Bühne.

Doch auch die kleinsten Bewohner des Westens sollen von dem Fest etwas haben. Am Samstag und Sonntag gibt es jeweils nachmittags ein Kinderprogramm. Zum Abschluss am Sonntag bieten die Veranstalter noch einen Höhepunkt an: Das Projekt „Aus voller Kehle für die Seele“ von „Füenf“-Sänger Patrick Bopp findet ab 18 Uhr in der Johanneskirche statt. Gesungen wird ohne Noten, können muss man nichts – nur Spaß am Singen haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: