Faire Schokolade aus FeuerbachFoto:privat Foto:  

Beide Stadtbezirke bekommen im März ihre Urkunden überreicht.

Feuerbach/Weilimdorf - Nach Botnang, Zuffenhausen und Stammheim bekommen nun auch Feuerbach und Weilimdorf den Status eines Fair-Trade-Stadtbezirks verliehen. Am Freitag, 1. März, wird in Weilimdorf die Zertifizierung gefeiert, der Nachbarbezirk folgt am Dienstag, 19. März.

In Fairtradebach wird Feuerbach nun nicht gleich umgetauft. Dennoch haben es die Feuerbacher in recht kurzer Zeit geschafft, die Kriterien, die an einen sogenannten Fair-Trade-Stadtteil gestellt werden, zu erfüllen. Ziemlich exakt vor einem Jahr – nämlich am 14. Februar 2012 – gab es einen Beschluss in der Sitzung des Bezirksbeirats, dass sich der Nord-Stuttgarter Stadtbezirk an dieser Aktion beteiligen und das besagte Siegel anstreben solle.

Ein Jahr später ist es soweit. Am 19. März wird der Sprecherin der Fair-Trade-Steuerungsgruppe Nora Papajewski im Bezirksrathaus die Zertifizierungsurkunde von Bürgermeister Werner Wölfle überreicht. „Mit seinem Engagement hilft Feuerbach mit beim Kampf gegen Ausbeutung und Kinderarbeit“, betont Papajewski und fügt hinzu: „Wir machen uns stark für bessere Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern und für die Förderung eines umweltschonenden Anbaus.“ Mehrere Aktionen sind bereits durchgeführt worden: So wurde beispielsweise eine fair gehandelte und produzierte Feuerbacher Schokolade präsentiert und in den örtlichen Handel gebracht. Sie wird in verschiedenen Geschäften und bei Standaktionen der Steuerungsgruppe verkauft. Mehrere Geschäfte und Gastronomiebetriebe in Feuerbach bieten fair gehandelte Produkte an. Zudem beteiligen sich Schulen, Kirchen, Kindertagesstätten und Vereine an der Aktion. Auch im Jahr 2013 will sich Feuerbach von seiner fairen Seite zeigen. Zum Weltfrauentag macht der Stadtbezirk bei der Fair-Trade-Rosenaktion mit.

Sechs Gastronomiebetriebe schenken fair gehandelten Tee oder Orangensaft aus

Im Weilimdorfer Rathaus haben sich die Verwaltung und engagierte Bürger bereits im Jahr 2011 auf den Weg gemacht, das Sigel eines fairen Stadtbezirks verliehen zu bekommen. Fast zwei Jahre später werden alle Vorgaben, die der Verein TransFair an die Zertifizierung knüpft, erfüllt. Der Weg dorthin war nicht ganz einfach: Zwar waren schnell die erforderlichen sieben Geschäfte aufgetan, die Fair-Trade-Produkte anbieten oder ausschenken. Schwieriger war es, vier Cafés oder Gaststätten zu finden, die ihr Angebot entsprechend erweitern wollten. Ende gut, alles gut: Letztlich wurden mit sechs Gastronomiebetrieben sogar zwei mehr als erforderlich überzeugt, fair gehandelten Tee oder Orangensaft auszuschenken.

Die offizielle Zertifizierung am 1. März feiert der Bezirk mit einem Rundgang durch Weilimdorf zu den mitwirkenden Gastronomie- und Einzelhandelsbetrieben. Gestartet wird um 13 Uhr vor dem Bezirksrathaus, um 14 Uhr wird der Bürgermeister Werner Wölfle die Urkunde feierlich überreichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: