Die Scharrena wurde am Dienstabend nach einem Feueralarm evakuiert. (Symbolbild) Foto: dpa/Stefan Puchner

Die Scharrena in Stuttgart musste am Dienstagabend während des Pokal-Viertelfinals zwischen TVB Stuttgart und THW Kiel evakuiert werden. Offenbar war der Feueralarm ausgelöst worden.

Stuttgart - Wegen eines Feuer-Alarms ist das Viertelfinale im DHB-Pokal zwischen den Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart und THW Kiel in der zweiten Halbzeit unterbrochen. Beim Stand von 22:19 für den Rekordmeister wurde die Halle am Dienstagabend komplett evakuiert. Wie die Zuschauer mussten auch beide Mannschaften die Stuttgarter Scharrena verlassen. „Es gab eine Rauchentwicklung. Die Ursache dafür ist aber noch unklar,“ erklärte die Polizei auf Nachfrage. Nach ungefähr 20 Minuten durften die Zuschauer und die Beteiligten zurück in die Halle.

Zuvor hatten sich die MT Melsungen und der TBV Lemgo Lippe als erste Teams für das Final-Four-Turnier am 4./5. April 2020 in Hamburg qualifiziert. Melsungen behauptete sich gegen die Füchse Berlin mit 33:30 (14:16), Lemgo behielt bei den Eulen Ludwigshafen mit 26:23 (12:9) die Oberhand. Den letzten Halbfinalisten ermitteln am Mittwoch die Rhein-Neckar Löwen und die TSV Hannover-Burgdorf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: