Die Feuerwehr bei Löscharbeiten – vom Brand war nicht nur eine Pizzeria, sondern auch ein Café betroffen. Foto: 7aktuell.de/Alexander Hald

Nach einem Brand an der Vaihinger Straße in Möhringen stellt sich heraus: Nicht nur eine Pizzeria, sondern auch das Maibach Café im selben Haus ist in Mitleidenschaft gezogen worden.

Der Brand an der Vaihinger Straße in Stuttgart-Möhringen, der sich am frühen Montagmorgen ereignete, ist folgenreicher als bisher angenommen. Denn nicht nur die Pizzeria im Erdgeschoss des Hauses, wo der Brand mutmaßlich ausbrach, ist ein Fall für den Gutachter – auch das Maibach Café im selben Gebäude hat jetzt in sozialen Netzwerken mitgeteilt, vorübergehend schließen zu müssen.

„Aufgrund eines Brandes im Gebäude können wir das Maibach Café in diesem Zustand für euch nicht öffnen“, schreiben die Betreiber auf Instagram. Sie seien dabei, die Schäden zu dokumentieren und zu beseitigen – in der Hoffnung, das Café bald wieder öffnen zu können. „Wir kamen gerade aus dem Urlaub, als wir erfahren haben, was passiert ist“, sagt Ahn Tuan Mai von der Betreiberfamilie am Telefon, „aus sicherheitstechnischen Gründen sind Strom, Wasser und Gas abgeschaltet.“

Auch das Café selbst hat durch den Brand etwas abbekommen, wenn auch weniger als der Italiener auf der anderen gewerblich genutzten Fläche im Gebäude. „Die Gasträume haben Ruß und Rauch abbekommen, wir haben bereits mit frischer Farbe drübergestrichen“, sagt Mai. Er hegt die Hoffnung, bereits nächste Woche wieder öffnen zu können.

Feuerwehr konnte Brand löschen

Der Brand war nach Angaben der Polizei am Montag gegen fünf Uhr in den Räumen der Pizzeria bemerkt worden – die Feuerwehr rückte zu einem Großeinsatz aus. Es gelang ihr, das Feuer zu löschen. Verletzt wurde niemand. Zum Sachschaden war auch am Mittwoch noch nichts zu erfahren. „Demnächst ist ein Gutachter vor Ort, wahrscheinlich kennen wir am Donnerstag weitere Einzelheiten“, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Stuttgart auf Nachfrage.

Das Maibach Café geht den konzeptionell außergewöhnlichen Weg, französische Kaffeekultur mit fernöstlicher Kulinarik zu verbinden. Eröffnet hat es erst im März vergangenen Jahres – und muss jetzt schon einen solchen Schicksalsschlag verkraften.