Feuer in Ludwigsburg Sieben Monate alter Bub bei Brand verletzt

Von SIR 

Am Dienstagnachmittag bricht in einem Haus in Ludwigsburg ein Feuer aus, ein sieben Monate altes Baby und sein Vater werden verletzt. Es entstehen 200.000 Euro Sachschaden. Wenig später brennt es in einem Nachbarhaus.

Am Dienstagnachmittag bricht in einem Haus in Ludwigsburg ein Feuer aus, ein sieben Monate alter Bub und sein Vater werden verletzt. Der Sachschaden beträgt rund 200.000 Euro. Wenig später brennt es gleich gegenüber.

Ludwigsburg - In einem Haus in der Wernerstraße in Ludwigsburg ist am Dienstagnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Dabei wurden ein sieben Monate alter Junge und der 37-jährige Vater verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, brach der Brand gegen 13.30 Uhr in der Wohnung des Mannes im ersten Stock des Mehrfamilienhauses aus und breitete sich auf die Dachgeschosswohnung aus. Über eine Leiter, mit der Nachbarn zur Hilfe eilten, konnte sich der 37-Jährige mit seinem Baby in Sicherheit bringen. Beide wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bewohner der Dachgeschosswohnung konnten über das Treppenhaus flüchten, im Erdgeschoss war zum Zeitpunkt des Brandes niemand zu Hause.

Dach muss teilweise abgedeckt werden

Die Feuerwehr Ludwigsburg und die Freiwillige Feuerwehr Pflugfelden rückte mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften an. Auf der Suche nach Glutnestern mussten die Floriansjünger einen Teil des Daches abdecken. Laut Polizei könnte eine kaputte elektrische Leitung im Schlafzimmer der Wohnung im ersten Stock das Feuer verursacht haben. Während der Löscharbeiten musste die Wernerstraße gesperrt und der Strom im gesamten Straßenzug abgestellt werden.

An dem Haus entstand ein Schaden von mehr als 200.000 Euro. Ein Bausachverständiger prüft nun die Statik. Nach derzeitigem Stand ist aber davon auszugehen, dass das komplette Wohnhaus nicht mehr bewohnbar ist. 

Zweiter Brand gleich gegenüber

Fast gleichzeitig war in einer Dachgeschosswohnung im gegenüberliegenden Haus ebenfalls ein Feuer ausgebrochen. Dort hatte sich Wäsche entzündet, die zu nah an einem Gasofen aufgehängt war. Die Feuerwehr, die hier weitere 18 Wehrleute und zwei Fahrzeuge einsetzte, konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand, es entstand nur geringer Sachschaden.

Ein Zusammenhang zwischen den beiden Bränden besteht nach den derzeitigen Erkenntnissen der Polizei nicht.

Bei einem Feuer, das in der Nacht zum Sonntag in einer Wohnung in Rottweil ausgebrochen war, sind zwei Teenager gestorben. Hier geht die Polizei mittlerweile von einem defekten Laptop als Brandursache aus.

Lesen Sie jetzt