Das Feuer in einem Bekleidungsgeschäft im Böblinger Mercaden wurde offenbar gelegt. Foto: SDMG

Nach dem Brand im Böblinger Einkaufszentrum Mercaden hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Erste Erkenntnisse deuten offenbar auf Brandstiftung hin.

Böblingen - Diesen Donnerstagnachmittag werden viele Kunden des Böblinger Einkaufszentrums Mercaden wohl nicht so schnell vergessen: Um 14.10 Uhr rückte die Feuerwehr mit neun Fahrzeugen an, die Polizei evakuierte das Gebäude. Der Grund: Feueralarm.

Wie die bisherigen Ermittlungen nun ergaben, hatte offenbar ein unbekannter Täter im Obergeschoss eines Bekleidungsgeschäfts auf noch unbekannte Weise Kleidungsstücke in Brand gesetzt. Durch den Rauch wurde die Sprinkleranlage aktiviert, die Flammen erloschen schnell, berichtet die Polizei. Das Wasser lief allerdings in die darunter liegenden Stockwerke. „Dabei kann es zu Kurzschlüssen kommen“, sagt ein Polizeisprecher.

Außerdem beschädigte das Sprinklerwasser Ware im Wert von mehreren Tausend Euro. Ob auch ein Schaden am Gebäude entstand, muss noch ermittelt werden. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr war mit 36 Einsatzkräften vor Ort. Nachdem die Kameraden das Gebäude belüftet hatten, wurde das Zentrum mit Ausnahme des betroffenen Geschäfts gegen 14.45 Uhr wieder freigegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: