Volksfeste auf dem Cannstatter Wasen ziehen die Massen an. Nun soll ein neues Konzept beim Gästewechsel für mehr Sicherheit sorgen Foto: www.7aktuell.de

Die Veranstalter des Cannstatter Volksfests wollen künftig Engpässe auf dem Gelände vermeiden. „Die Festzelte werden nicht mehr gleichzeitig den Wechsel der Gäste vornehmen“, sagte ein Sprecher der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart den Stuttgarter Nachrichten.

Stuttgart - An Samstagen und Feiertagen wird auf dem Wasen mittlerweile in mehreren Schichten reserviert. Im vergangenen Jahr ist es beim Wechsel mehrfach zu großem Gedränge auf dem Gelände gekommen, weil Tausende Besucher zeitgleich die Zelte verließen oder hinein wollten. Die Wirte sollen den Wechsel künftig abgestuft vornehmen. Zudem setzen die Veranstalter darauf, dass es in diesem Jahr (25. September bis 11. Oktober) auf dem Wasen mehr Platz gibt, weil kein Landwirtschaftliches Hauptfest stattfindet. Im vergangenen Herbst hatte das Gelände am 3. Oktober wegen Überfüllung geschlossen werden müssen. Zudem kündigte in.Stuttgart-Geschäftsführer Andreas Kroll an, die Einhaltung der Lärmobergrenzen streng zu überwachen: „Auch Schausteller, die im vergangenen Jahr negativ aufgefallen sind, müssen Limiter einbauen, um den Lärm zu begrenzen. Das ist nicht einfach und tut weh, aber wir werden das kontrollieren“, sagte er dem Blatt. Zudem sind die Festwirte verpflichtet, den Lärmpegel in ihren Zelten während der gesamten Veranstaltung lückenlos aufzuzeichnen und darüber einen Bericht abzuliefern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: