Bei dem polizeibekannten Mann wurde unter anderem 24 Gramm Marihuana gefunden (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/TNS via ZUMA Wire/William Archie, Detroit Free Pre

Ein 41-Jähriger aus Kirchheim sitzt seit Montag wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Drogenhandels in Untersuchungshaft. Bei dem Mann wurden Marihuana, Kokain und über 1.400 Euro sichergestellt.

Kirchheim - Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizei haben am Montag einen 41-jährigen Kirchheimer wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Drogenhandels festgesetzt.

Im Rahmen von Ermittlungen im einschlägigen Milieu erhärtete sich der Verdacht, dass der 41-Jährige Drogen in seiner Unterkunft aufbewahren soll. Im Rahmen einer richterlich angeordneten Durchsuchung fanden und beschlagnahmten die Ermittler am Montagnachmittag dann auch 24 Gramm Marihuana, eine geringe Menge Kokain und ein Tabak-Marihuana-Gemisch sowie über 1.400 Euro mutmaßliches Dealergeld. Die Wohnung des Mannes war bereits am 28. Mai diesen Jahres durchsucht worden – dabei waren über 100 Gramm Marihuana sichergestellt worden. Der 41-Jährige wurde am Montag vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der polizeibekannte Mann am Dienstag dem Haftrichter am Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Der Beschuldigte wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern an.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: